Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unkraut, Äste und Gestrüpp: Gehweg ist total ungepflegt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unkraut, Äste und Gestrüpp: Gehweg ist total ungepflegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 11.08.2014
Mehr Gebüsch als Weg: Horst Pohl aus der Innenstadt ärgert sich über Wege, die kaum gepflegt werden. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Vor einigen Jahren sah der Weg noch ganz anders aus: Da kamen regelmäßig Mitarbeiter der Stadt, um die Beete zu säubern, die Bäume zu beschneiden und die Mülleimer zu leeren. „Mittlerweile wird aber nichts mehr gepflegt“, meint Horst Pohl.

Äste ragen unkontrolliert auf den Weg, so dass sie Fußgänger und Radfahrer behindern. In den Beeten wächst jede Menge Unkraut und die Brennnesseln nehmen ebenfalls eine gefährliche Länge an. Irgendwann habe jemand Äste geschnitten und am Stichweg zum Halbehof abgelegt, berichtet Pohl. Dort liegen sie noch immer, mittlerweile aber total vertrocknet. Kein schöner Anblick. „Niemand holt das Gestrüpp ab“, hat auch eine Anwohnerin beobachtet.

Nachdem sich die WAZ eingeschaltet hat, soll sich die Situation schleunigst ändern. Die Stadt informierte deshalb die zuständige Wohnungsbaugesellschaft Neuland. „Das sind Gartenabfälle unserer Mieter, die wir natürlich entsorgen“, sagt Pressesprecherin Stefanie Geisler.

Für das Unkraut am Weg sei aber die Stadt zuständig, „und das wird so schnell wie möglich beseitigt“, verspricht Ralf Schmidt von der Stadt-Kommunikation.

Gleich zwei Bluttaten aus Wolfsburg werden im September vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts verhandelt. Ab 1. September geht es um einen Mord in Mörse, ab 8. September um einen versuchten Mord auf dem Berliner Ring.

11.08.2014

Die Radiologie-Praxis Flimm im Südkopf-Center bekommt ein neues, hochmodernes Kernspintomographie-Gerät (MRT). Gestern wurde das alte Gerät abgeholt - und das sah spektakulär aus: Ein 20 Meter hoher Kran hob das 5,6 Tonnen schwere Gerät aus dem Centergebäude in einen Spezialtransporter, der an der Schillerstraße wartete.

11.08.2014

Der Bagger ist da, die Tage des Großkopf-Pavillons sind endgültig gezählt: In den nächsten drei Wochen ist das kleine Gebäude aus der Fuzo vollends verschwunden.

08.08.2014
Anzeige