Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Unkraut-Ärger im Amselweg

Wolfsburg Unkraut-Ärger im Amselweg

Wolfsburg. André Krämer und Kathrin Untermann wohnen am nördlichen Ende des Amselwegs - und beiden ist seit mehreren Jahren das hoch stehende Unkraut auf den öffentlichen Parkplätzen vor ihrer Haustür ein Dorn im Auge. Die Stadt müsse was dagegen tun, finden sie. Doch ganz so einfach ist das nicht, wie es seitens der Stadt heißt.

Voriger Artikel
Kurzfilm: Kunststudenten drehten im Hallenbad
Nächster Artikel
Lecker: Gourmetfest kommt jetzt richtig in die Gänge

Hoch stehemdes Unkraut an öffentlichen Parkplätzen: André Krämer und Kathrin Untermann beklagen die Situation am Amselweg 45.

Quelle: Britta Schulze

„Die Stadt hat vor mehreren Jahren das Unkraut entfernen lassen, aber seitdem ist nichts passiert“, sagt André Krämer. Kathrin Untermann ärgert sich: „Wir zahlen doch auch für die Straßenreinigung, die Parkplätze sind schließlich öffentlich.“ Einig sind sich beide: „Da muss auf Dauer was passieren!“

Auf Nachfrage bei der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) erhielt Kathrin Untermann die Antwort, schadlose Wildwuchsbeseitigung sei in den meisten Fällen nicht möglich. Zudem heißt es von Seiten der Stadt, Wildkraut sei grundsätzlich keine Verschmutzung, die restlos beseitigt werden müsse. „Wildkrautbeseitigung erfolgt ausschließlich im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht. Im Amselweg ist diesbezüglich keine Gefährdung erkennbar, ästhetische Gesichtspunkte stellen keine Grundlage für die Straßenreinigung dar“, so Ralf Schmidt, Sprecher der Stadt Wolfsburg.

Und auch wenn die WAS in Sachen Unkrautentfernung auf Parkplätzen tätig werde, seien diese oft zugeparkt, was das Arbeiten unmöglich macht. „Zwar stellt die WAS 72 Stunden vorher entsprechende Schilder auf, aber die werden in der Regel von den Anwohnern ignoriert“, so Schmidt. Er erklärt aber auch, dass die WAS die Situation im Amselweg noch einmal genauer untersuchen werde.

dn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr