Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unfallflucht: Opfer folgt flüchtenden Schadensverursacher
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unfallflucht: Opfer folgt flüchtenden Schadensverursacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 01.05.2016
Unfallflucht: Polizei stellte den Unfallverursacher auf der Heinrich-Nordhoff-Straße. Quelle: dpa
Anzeige

Ein etwas unüblicher Verkehrsunfall ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 14:05 Uhr am VW Parkplatz Nord im Wolfsburger Ortsteil Kästorf.

Ein 47 Jahre alter Fahrzeugführer wurde auf dem Heimweg nach verrichteter Arbeit auf der Parkplatzausfahrt durch einen anderen PKW touchiert. Doch anstatt anzuhalten und sich dem Fehler zu stellen, setzte der 58-jähriger Wolfsburger die Fahrt mit seinem silbernen VW Golf unbehelligt fort.

Geistesgegenwärtig folgte der 47 Jahre alte Mann dem Unfallverursacher mit seinem grauen Audi und meldete die Vorkommnisse der Polizei. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg und konnten den PKW des Unfallverursachers an der Heinrich-Nordhoff-Straße zum Halten bringen.

Der Wolfsburger gab dem Beamten gegenüber an, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Aber damit nicht genug: im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 58 Jahre alte Mann gar keinen Führerschein besitzt. Nun muss er sich nicht nur wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, sondern auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Der entstandenen Sachschaden liegt bei 5.000 Euro.

ots

Wolfsburgs Freibad-Fans konnten es kaum erwarten: Rund 50 Menschen standen am Samstag kurz vor 8 Uhr Schlange am VW-Bad, um zum Saisonstart ins Becken zu steigen.

02.05.2016

Die neue Flüchtlingsunterkunft an der Theodor-Heuss-Straße in Detmerode ist fertig: Am Montag ziehen 70 Flüchtlinge aus der Mörser Ballsporthalle nach Detmerode, die Halle wird wieder frei für Sportvereine.

30.04.2016

Hupen vor Freude nach einer Hochzeit gilt als gängiger Brauch. Wenn das überlaute Hupen der einen Hochzeit die andere Hochzeit in der benachbarten Kirche unmöglich macht, wird der Brauch allerdings zum Problem. In der Nordstadt wird jetzt über ein Hupverbot in der Schlossstraße diskutiert.

29.04.2016
Anzeige