Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unfall in Vorsfelde: Fahrer hatten Glück im Unglück
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unfall in Vorsfelde: Fahrer hatten Glück im Unglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 24.02.2015
Unfall in Vorsfelde. Der Zusammenstoß eines Hyundai und eines Scirocco ging glimpflicher aus als befürchtet. Beide Fahrer haben das Klinikum wieder verlassen. Quelle: Photowerk (gg)
Anzeige

Der Unfall hatte sich am Montag gegen 21.42 Uhr auf der Meinstraße in Vorsfelde ereignet (WAZ berichtete). Eine Hyundai-Fahrerin (21) wollte, vom Heidgarten kommend, nach links in die Meinstraße abbiegen. Laut Polizei missachtete sie dabei ein Stoppschild und übersah offenbar den Scirocco eines 21-Jährigen.

Der Scirocco prallte mit voller Wucht in die Seite des Hyundai, die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden.

Riesenglück: „Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt konnten beide Fahrer die Klinik wieder verlassen“, sagt Polizeisprecherin Sabine Adam. Den Sachschaden gibt die Polizei mit insgesamt 21.000 Euro an.

fra

Wolfsburg putzt sich heraus! Der Frühjahrsputz findet in diesem Jahr vom 13. März bis 18. Mai statt. In diesem Zeitraum können Vereine, Kindergärten, Schulen und Privatpersonen mit Unterstützung der Wolfsburger Abfallwirtschaft Stadt, Wiesen, Wälder und Teiche von Unrat befreien.

27.02.2015

Die Stadt hat die Turnhalle der Eichendorff-Grundschule auf dem Rabenberg vorerst gesperrt. Gutachter haben in dem Gebäude schwere Mängel festgestellt, der Boden ist durchweicht - jetzt beginnen Prüfungen. Timo Kaupert (Geschäftsbereichsleiter Sport) informierte darüber gestern den Sportausschuss. Auch in der Sporthalle an der Grundschule 7 (Nordstadt) ist der Boden durchweicht (WAZ berichtete). Da stehen die Kosten für die Sanierung fest: 313.000 Euro.

24.02.2015

Die jährliche Spende der VW-Belegschaft ist ein wichtiges Standbein für die Initiative „Starthilfe“: Sie deckt pro Jahr 50 Prozent der Kosten für Projekte an sechs Schulen und 15 Kitas. Das Geld eröffnet Kindern aus sozial schwachen Familien Chancen. Gestern gab‘s einen Scheck über 118.000 Euro!

24.02.2015
Anzeige