Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unfall: Skoda landet auf der Seite
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unfall: Skoda landet auf der Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 06.12.2015
Das Ende einer nächtlichen Fahrt fünf Jugendlicher: Der 18 Jahre alte Fahrer wollte einem Tier ausweichen, krachte mit dem Skoda gegen eine Ampel und der Wagen landete auf der Seite. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Es passierte gegen 4 Uhr. Der Fahranfänger aus dem Landkreis Helmstedt war mit dem vollbesetzten Skoda auf der Salzwedeler Straße in Mörse unterwegs. In Höhe des Herzbergstadions nahm das Unglück seinen Lauf: Er sei einem Tier ausgewichen, das quer über die Straße gelaufen war, berichtete der junge Mann später der Polizei. Bei dem Ausweich-Manöver muss der 18-Jährige das Lenkrad verrissen haben und war mit voller Wucht gegen einen Ampelmast geknallt. Dadurch geriet der Wagen vollends ins Schleudern und landete auf der Seite auf einem Grünstreifen.

Als Polizei und Feuerwehr an der Unfallstelle eintrafen, hatten sich die fünf Jugendlichen bereits aus eigener Kraft aus dem völlig demolierten Fahrzeug befreit. Drei von ihnen mussten ärztlich behandelt werden und kamen mit dem Rettungswagen ins Klinikum. An dem Wagen entstand Totalschaden.

jes

In den letzten Tagen sind Einbrecher wieder in der gesamten Städteregion aktiv gewesen. Wie die Polizei berichtet, kam es an den vergangenen zwei Tagen zu mindestens fünf Einbrüchen in der Region Wolfsburg. Dabei hatten es unbekannte Diebe sowohl auf Geschäftsgebäude als auch auf Wohnhäuser abgesehen.

06.12.2015

Wie geht es weiter mit „Rock im Allerpark“? Ob das beliebte Festival 2016 stattfindet, ist nicht klar. Die Fraktionen im Rat der Stadt sind sich nicht einig. Während die einen sich klar dafür aussprechen, spricht sich die andere Seite klar dagegen aus. Was bleibt, ist Verwirrung. Und den Organisatoren fehlt jegliche Planungssicherheit.

05.12.2015

Einen furchterregenden Fund machten diese Woche die neuen Eigentümer eines Reihenhauses am Laagberg. Beim Entrümpeln des Kellers fanden sie zwei Handgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sicherte die einst tödlichen Waffen.

04.12.2015
Anzeige