Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unfall: Fahrer (47) hatte 2,65 Promille!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unfall: Fahrer (47) hatte 2,65 Promille!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 21.03.2014
Berliner Brücke: Ein Golf rammte einen Laster - der Golf-Fahrer hatte 2,65 Promille! Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Der 47-jährige Wolfsburger war gegen 16.45 Uhr mit seinem weißen Golf auf der Berliner Brücke in Richtung St.-Annen-Knoten unterwegs. In Höhe der Autostadt wechselte er auf die rechte Fahrspur. Dabei übersah er offenbar den Fiat-Lastwagen eines 51-jährigen Mannes aus Polen - sein Alkoholpegel dürfte eine große Rolle gespielt haben.

Der Golf traf den Laster an der Fahrerseite und riss den Außenspiegel ab, bevor er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Golf-Fahrer wurde im Rettungswagen behandelt. Bei der Kollision entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Für den 47-jährigen Verursacher wird die Trunkenheitsfahrt Folgen haben. Ihm wurde Blut abgenommen, der Führerschein ist futsch.

rpf

Erst war es ein feuchtfröhliches Trinkgelage, dann endete es in einem gewalttätigen Handgemenge: Auf dem Laagberg ging am späten Donnerstagabend ein aggressiver Wolfsburger (45) auf die Polizei los. Er schlug mit einer Stehlampe nach den Beamten und landete schließlich in der Polizeizelle.

21.03.2014

Die schlimme Einbruchsserie in Velstove nimmt kein Ende: Zum wiederholten Male stiegen Unbekannte beim SSV ein, stahlen jetzt einen Rasenmäher (Wert: 20.000 Euro). Unglaublich dreist: Die Ganoven stahlen vorher aus einer Werkstatt einen Anhänger, um ihre Beute besser abtransportieren zu können. Es ist der sechste Einbruch innerhalb eines Jahres bei Vereinen in Velstove.

21.03.2014

Die nächste Streikwelle im Öffentlichen Dienst rollt auf Wolfsburg zu: Für Dienstag, 25. März, ruft die Gewerkschaft Verdi im Tarifstreit Mitarbeiter von städtischen Kitas, Klinikum und Rathaus erneut zum Warnstreik auf. Dieses Mal werden sich voraussichtlich noch mehr Mitarbeiter anschließen als beim ersten Warnstreik am 14. März.

21.03.2014
Anzeige