Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unfall-Alarm: Wildschweine auf der Nordhoff-Straße
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unfall-Alarm: Wildschweine auf der Nordhoff-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 29.05.2016
Brenzlige Situation: Eine Wildschwein-Bache mit Frischlingen graste am Freitagabend direkt auf dem Mittelstreifen der Heinrich-Nordhoff-Straße in Höhe der Autobahnauffahrt. Quelle: Hendrik Wenderoth
Anzeige

Am Samstag waren die Tiere laut Augenzeugen dann direkt auf der A39 in Höhe Abfahrt Fallersleben unterwegs. Die Polizei sah nach dem Rechten, kann aber nur schwer tätig werden. „Die Wildschweine erziehen ihre Kinder nicht besonders gut, sie wollen einfach keine Fußgängerbrücken oder Ampeln benutzen“, kommentierte ein Beamter ironisch.

Jäger versuchten, die Tiere durch Warnschüsse zu vertreiben. Die wurden in den Boden abgefeuert, um Querschläger zu vermeiden - denn eigentlich darf in Wohngebieten nicht geschossen werden. „Aber die Tiere sind offensichtlich schussfest“, sagte Ralf Schräder, Vorsitzender der Wolfsburger Jägerschaft.

Schräder vermutet, dass sich die Wildschweine in diesem Bereich so wohlfühlen, weil Kunden von Schnellrestaurants häufig Verpackungen mit Essensresten aus dem Autofenster werfen. Hinzu kommt dichtes Gebüsch, in dem sich die Rotten verstecken können.

Abholzen kann man die Büsche zurzeit nicht, aus Naturschutzgründen: Überall brüten Vögel (WAZ berichtete). Und durch stinkende Flüssigkeit, die zur Abschreckung versprüht wurde, lassen sich die Wildschweine offenbar auch nicht stören.

Zu einem Unfall kam es laut Polizei diesmal nicht. Die Stadt Wolfsburg hatte wegen der bekannten Gefahr bereits ein Tempo-50-Schild aufgestellt, in der Frankfurter Straße gilt Tempo 40. Ob das reicht, um Unfälle weiterhin zu verhindern, wird sich zeigen. Und: „Auch Radfahrer sind gefährdet“, warnt Schräder.

von Andrea Müller-Kudelka

Wolfsburg. Fachleute sind sich nicht einig, ob der französische Komponist Erik Satie (1888 bis 1925) vielleicht nur einen Scherz machte, als er die Anweisung notierte, sein musikalisches Thema „Vexations“ (Quälereien) solle 840 mal wiederholt werden. Kirchenkreiskantor Markus Manderscheid richtete sich bei der Aufführung in Wolfsburg jedenfalls danach: 20 Stunden dauerte das Konzert der Reihe „Vox Celestis“ in der Christuskirche.

01.06.2016

Wolfsburg. Eine brutale Schlägerei beschäftigte am Samstag Polizei und Klinikum. Ein 24-Jähriger Wolfsburger trat in der Rothenfelder Straße auf einen 32-Jährigen ein. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, sein Gesundheitszustand ist mittlerweile aber stabil.

01.06.2016

Wolfsburg. Bunt, laut, heiß: Das Holi-Farbgefühlefestival zog am Samstag Hunderte auf den Festplatz am Allerpark. Elektro-Beats dröhnten von der Bühne, davor tobte die Menge und warf mit Farbpulver. Ein Riesenspaß!

29.05.2016
Anzeige