Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Umbau der Schlosskreuzung: Stadt sieht wenig Behinderungen

Wolfsburg Umbau der Schlosskreuzung: Stadt sieht wenig Behinderungen

Rund 40 Prozent der Umbauarbeiten rund um die Schlosskreuzung sind abgeschlossen, die Stadt zog gestern ein positives Fazit des bisherigen Verlaufs: Man sei voll im Zeit- und Kostenplan, die Verkehrsbehinderungen hielten sich sehr in Grenzen. Am Wochenende gibt es die erste gravierende Veränderung in der (provisorischen) Verkehrsführung.

Voriger Artikel
Polizei: Taktik für das Finale steht
Nächster Artikel
Wolfsburg blüht auf: „Gartenromantik“ eröffnet

Umbau der Schlosskreuzung: 40 Prozent sind geschafft! Darüber freuten sich gestern Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurätin Monika Thomas (kl. Bild). 

Quelle: Photowerk (mv)

Im Mai begann die Komplettsanierung der Schlosskreuzung für rund fünf Millionen Euro, die bis Jahresende dauert. „Uns war tatsächlich etwas bange vor den möglichen Verkehrsbehinderungen“, räumte Oberbürgermeister Klaus Mohrs gestern vor Ort ein - immerhin handelt es sich um die am stärksten befahrene Kreuzung Wolfsburgs. Aber: „Aufgrund der hervorragenden Planung und der guten Information der Bürger bereitet diese Baustelle tatsächlich wenig Probleme.“ Was mit Sicherheit auch daran liegt, dass die meisten Autofahrer im kritischen Bereich „sehr diszipliniert und vorsichtig fahren“, wie Stadtbaurätin Monika Thomas befand.

Der erste Bauabschnitt auf der Großbaustelle ist beendet, 4000 von insgesamt 16.000 Quadratmeter Straßenfläche sind asphaltiert. Zwei Dutzend Bauarbeiter arbeiten in zwei Schichten plus einer Samstagsschicht.

Nicht nur die Fahrbahndecken werden erneuert, auch die gesamte Entwässerung unter dem Bereich, Radwege und Straßenbeleuchtung werden erneuert. Vollsperrungen soll es während der gesamten Bauphase allerdings nicht geben.

fra

Verkehrsführung

Zum ersten Mal seit Beginn der Bauarbeiten ändert sich die provisorische Verkehrsführung auf der Schlosskreuzung grundlegend. Spätestens mit Beginn der Frühschicht am Montag werden beide Rechtsabbiegerspuren von der Berliner Brücke in Richtung Vorsfelde zur Erneuerung gesperrt. Der Verkehr wird dann über die dreieckige Mittelinsel geführt und kurz vor der Aller wieder auf die normale Straße geleitet. Auch die Linksabbiegerspuren von der Berliner Brücke in Richtung Kästorf werden dann ein wenig in den Bereich der Mittelinsel verschwenkt. In beiden Richtungen kann aber weiter zweispurig gefahren werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang