Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Umbau der Poststraße ab Frühjahr 2016
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Umbau der Poststraße ab Frühjahr 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 10.12.2015
Das wird ein Mammut-Projekt: Ab Frühjahr 2016 beginnt der Umbau der Poststraße. Quelle: Roland Hermstein

Das Projekt geht einher mit der Sanierung des gesamten Handwerkeviertels. Seit 2008 wird geplant, seit 2012 trifft sich regelmäßig der Sanierungsbeirat bestehend aus Eigentümern, Mietern und Gewerbetreibenden, um die Planungen zu begleiten. Ortsbürgermeister Detlef Conradt sagt: „Ich halte den Umbau für sehr sinnvoll, das Areal sieht leider sehr heruntergekommen aus.“

Genau das soll sich nach dem Umbau ändern: Die Straße soll eine „attraktive Quartiersachse werden, die den heutigen Ansprüchen entspricht“, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Unter anderem wird die Verkehrsführung verbessert. Derzeit ist die Poststraße zum Teil Einbahnstraße, später soll sie beidseitig befahrbar sein. Die Geschwindigkeit wird auf Tempo 30 gedrosselt, Zufahrten und Stellplätze werden neu organisiert, die Straßenbeleuchtung erneuert und Bäume gepflanzt. Der nördliche Gehweg bekommt Boulevard-Charakter. Das Erscheinungsbild wird sich komplett verändern. Dazu tragen Hausbesitzer bei, die zum Teil den Umbau schon begonnen haben.

Das Gebäude der ehemaligen Druckerei Niedersachsendruck (Poststraße 42/44) soll abgerissen werden. Zurzeit sind dort allerdings noch Flüchtlinge untergebracht. Das Gesamtprojekt wird von Bund und Land gefördert, der Anteil liegt bei rund 1,6 Millionen Euro.

Wolfsburg bekommt womöglich ein neues Wahrzeichen: Ab Herbst 2017 soll das „Berliner Haus“ auf dem ehemaligen Billen-Grundstück an der Berliner Brücke mit zwölf Stockwerken und 45 Metern Höhe stehen. Clou ist ein rundum verglastes Sky-Restaurant im Obergeschoss.

10.12.2015

Der Flüchtlingsstrom wird auch für die Schulen eine Herausforderung. Insgesamt sind bis jetzt 260 schulpflichtige Kinder und Jugendliche unter den Flüchtlingen. Für 2016 rechnet die Stadt mit 612 schulpflichtigen Flüchtlingen. Das gab der Geschäftsbereich am Mittwoch im Schulausschuss bekannt.

10.12.2015

Das St.-Elisabeth-Heim der Diakonie in der Innenstadt wird künftig ein völlig neues Gesicht bekommen: Das Haupthaus und das Hollinghaus (Flachbau am Föhrenkrug) werden im Zuge der Kernsanierung ab Herbst 2016 abgerissen. Entstehen soll ein neues Gebäude, das Platz für moderne Wohnformen im Alter bietet.

09.12.2015