Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ufo-Alarm: War es eine fliegende Drohne?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ufo-Alarm: War es eine fliegende Drohne?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 18.02.2014
Mysteriöse Beobachtung: Klaus Felsmann vor dem Parkhaus in der Ladestraße, über dem das Ufo gesichtet wurde. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

Die rätselhafte Erscheinung beobachteten zwei Augenzeugen am 7. Februar (WAZ berichtete). Unabhängig voneinander filmten sie das leuchtende Flugobjekt mit ihren Handys. Offenbar war es nicht das erste Mal, dass ein seltsames Objekt über die Hoffmannstadt geflogen sein könnte. So berichtete ein Fallersleber (61), dass er über der Westerstraße ein ähnliches Objekt gesehen habe. „Ich bin Modellflieger und kenne mich mit Drohnen und Flugzeugen aus. Das Flugobjekt ähnelte eher einem fliegenden Brillenetui, es war rasend schnell und völlig geräuschlos“, so der 61-Jährige.

Eine 59 Jahre alte Frau aus dem Kreis Gifhorn betonte: „Das passiert regelmäßig.“ Bei ihr vor dem Fenster seien mehrfach Ufos vorbeigeflogen. „Das ist nur der Anfang!“

Klaus Felsmann von der Gesellschaft zur Erforschung des Ufo-Phänomens will den Hinweisen nachgehen: „Wir ermitteln nach dem Ausschluss-Prinzip. Auch die Theorie, dass es sich um eine Drohne gehandelt haben könnte, scheidet nicht aus.“ Allerdings müsse es sich in diesem Fall wegen des starken Windes um ein hochprofessionelles Gerät gehandelt haben.

  • Hinweise per E-Mail an klaus.felsmann@t-online.de.

rpf

Die Probleme beim geplanten Sporthallen-Neubau des Ratsgymnasiums sind weit gravierender als bisher bekannt. Die Stadt rechnet mit Mehrkosten in Höhe von zwölf Millionen Euro. Hauptgrund: Die Statik eines externen Planungsbüros erwies sich als so fehlerhaft, dass die neue Sporthalle samt Naturwissenschaftstrakt durch ihr Eigengewicht hätte zusammen brechen können!

18.02.2014

Streit im Pirolweg (Hellwinkel): Einige Mieter füttern dort freilebende Katzen, andere Mieter ärgern sich über Ungeziefer, Dreck und Krach. Verboten ist das Füttern zwar nicht, doch jetzt schaltet sich VW Immobilien in den tierischen Zoff ein: Per Aushang fordert die Wohnungsgesellschaft auf, das Füttern der Katzen zu unterlassen.

19.02.2014

Detmerode braucht eine neue Bürgerbegegnungsstätte. Das Landhaus, das früher Räume für Vereine bereitgestellt hatte, setzt verstärkt auf Hotelausbau. Auch die Nachfolgelösung im wenig einladenden Keller des Detmeroder Marktes ist nicht wirklich gut. Die SPD denkt über einen Neubau nach. In der Ortsratssitzung am 25. Februar diskutieren die Parteien über das Thema.

20.02.2014
Anzeige