Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Überfall in der Porschestraße: Frau warf Messermann raus
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Überfall in der Porschestraße: Frau warf Messermann raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 14.02.2014
Handschellen: So endete der versuchte Überfall. Quelle: Unbekannt
Anzeige

Die Polizei nahm den Mann kurz nach dem Überfall fest, er muss sich wegen räuberischer Erpressung verantworten und soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 43-Jährige betrat am Donnerstag gegen 18.20 Uhr ein Geschäft in der Porschestraße. Er zog ein Messer und bedrohte damit die 57-jährige Verkäuferin - er forderte Geld. Doch der Täter hatte offenbar nicht mit der mutigen Verkäuferin gerechnet. Sie sagte, sie würde ihm kein Geld geben und warf ihn stattdessen einfach aus dem Laden.

Danach alarmierte die 57-Jährige sofort die Polizei, die schnell zur Stelle war. Ganz in der Nähe des Tatortes schnappte eine Streifenbesatzung tatsächlich den Mann. „Er ließ sich auch widerstandslos festnehmen“, erklärte Polizeisprecher Thomas Figge.

Mutmaßlicher Hintergrund der Tat: Der 43-Jährige ist medikamentenabhängig und fiel in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten auf.

Der Mann räumte den Überfall bei den ersten Vernehmungen ein und sitzt derzeit in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

rpf

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich im Laufe des Dienstags zwischen 06.00 Uhr und 15.00 Uhr in der Straße Eichelkamp ereignete und bei der ein Schaden von mindestens 1500  Euro angerichtet wurde

14.02.2014

Schlimme Szenen in einem Wolfsburger Geschäft: Ein Oebisfelder (43) überfiel jetzt in der Fuzo eine Verkäuferin mit vorgehaltenem Messer. Die Polizei nahm den Mann fest, er soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

14.02.2014

Dreimal brannte es bei Hans-Jürgen Häßner innerhalb weniger Tage, als leidendes Opfer tritt der 50-Jährige nicht auf. Gerne erzählt er der Presse seine Version der Geschichte, auch ein Fernsehteam lädt er ein.

14.02.2014
Anzeige