Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Überfall im Goethepark: Mann in Haft
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Überfall im Goethepark: Mann in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 13.10.2017
Nach Überfall in der Wolfsburger Innenstadt: Der Täter sitzt in Untersuchungshaft, die Polizei sucht Zeugen. Quelle: Archiv
Anzeige
Stadtmitte

Opfer eines Überfalls im Goethepark ist am frühen Sonntagmorgen ein 46 Jahre alter Mann geworden. Den Täter konnte die Polizei wenig später festnehmen, der 29-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 5.20 Uhr sprach der Täter den Flaschensammler in dem Park in der Wolfsburger Innenstadt an und griff ihn dann an. Der Räuber erbeutete unter anderem Zigaretten und ein Schlüsselbund. Das Opfer, das Schürfwunden erlitt, flüchtete und alarmierte die Polizei.

Auch Auto aufgebrochen und Drogen dabei

Im Rahmen seiner sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Polizisten wenig später den 29 Jahre alten Wolfsburger fest. Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich der dringende Tatverdacht gegen den 29-Jährigen – in der selben nacht hatte er zuvor offenbar ein Auto aufgebrochen, außerdem fanden die Beamten Drogen bei ihm. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde Haftbefehl erlassen.

Das 1. Fachkommissariat der Polizei sucht weitere Zeugen zu dem Fall. „Wir wissen, dass sich zur Tatzeit weitere Personen im Goethepark aufgehalten haben“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Hinweise unter Telefon 05361/46460.

Von Redaktion

Freitag, der 13., begann für eine Wolfsburger Fahrzeugbesitzerin als ein rabenschwarzer Tag: Unbekannte stahlen ihren Multivan T5 in der Nacht zum Freitag in der Örtzestraße.

13.10.2017

Er war mit 3,21 Promille sturzbetrunken, beleidigte Passanten und – vielleicht am schlimmsten – trat nach seinem Hund. Weil er auf alarmierte Polizisten losging und sich erheblich wehrte, nahmen Beamte den Mann fest.

13.10.2017

„Der hat einen Milliardenschaden verursacht und bekommt 3000 Euro Rente am Tag“ – klare Worte nicht nur zu Ex-VW-Chef Martin Winterkorn fand Linken-Chef Bernd Riexinger am Donnerstag in Wolfsburg.

13.10.2017
Anzeige