Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Überall war Blut: Anwohner sind geschockt

Wolfsburg Überall war Blut: Anwohner sind geschockt

Das Gewaltverbrechen in der Stettiner Straße schockte die ganze Wohngegend. Viele Anwohner bekamen die Schießerei mit und eilten sofort auf die Straße, um dem schwerverletzten Opfer zu helfen.

Voriger Artikel
Riesenspiel: 3600 Fans sehen 2:2 zwischen Deutschland und Ghana
Nächster Artikel
Bluttat in Vorsfelde: Täter bleibt vorerst auf freiem Fuß

Nach dem Verbrechen: Blutspuren an einem Auto.

Quelle: Photowerk (bs)

Sylvia Paul (50) und ihr Mann Andreas (46) erlebten das Verbrechen von ihrem Balkon aus mit: „Ein Auto raste durch die Straßen, dann sprang der Fahrer plötzlich aus dem Auto und rannte auf zwei Fußgänger zu - mit einer Machete und einer Schusswaffe in der Hand“, beschreibt Sylvia Paul die Szenerie. Dann fielen zwei Schüsse, einer der beiden Männer ging zu Boden. „Wir haben sofort die Polizei alarmiert und sind runtergerannt, um zu helfen. Zum Glück war auch eine Nachbarin vor Ort, die im Krankenhaus arbeitet. Sie konnte dem Mann sofort einen Druckverband anlegen, aber selbst da sickerte das Blut schnell durch.“ Für die 50-Jährige ein echtes Schockerlebnis: „Ich dachte erst, ich wäre im falschen Film. Diesen Abend werde ich so schnell bestimmt nicht vergessen.“

Auch ihr Nachbar Martin Zschayan (30) ist entsetzt: „Ich dachte erst an einen Silvester-böller, als ich den Schuss hörte. Aber dann kamen Polizei und Krankenwagen“, erzählt er. Ramona König (52) war während der Tat nicht Zuhause, ging aber danach mit ihrem Hund am Tatort spazieren. „Der Hund hat sofort Witterung aufgenommen. Ich habe das erst am nächsten Tag verstanden, als ich die Blutspuren gesehen habe.“

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bluttat in Vorsfelde: Mann auf offener Straße niedergeschossen

Ein schreckliches Verbrechen erschüttert Vorsfelde. Auf offener Straße hat ein 23 Jahre alter Wolfsburger am Samstagabend zwei Verwandte (33/31) mit einer Pistole und einer Machete angegriffen, mehrere Schüsse fielen, das ältere Opfer erlitt unter anderem eine Schusswunde am Kopf – der 33-Jährige liegt mit schweren Verletzungen im Klinikum. Hintergrund war offenbar ein Familienstreit. Der Täter flüchtete zunächst, stellte sich in der Nacht aber in Hannover der Polizei.

mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände