Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg US-Käfer ist auf dem Weg nach Hause
Wolfsburg Stadt Wolfsburg US-Käfer ist auf dem Weg nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 02.06.2016
Ein 50 Jahre alter Käfer in den USA: Reparaturen waren an der Tagesordnung.
Anzeige

Mittlerweile ist der Käfer tatsächlich auf der Heimreise per Schiff - nur nicht wie geplant auf dem Atlantik, sondern erst mal auf dem Pazifik.

Dirk Waldt, Physiotherapeut und Käfernarr aus Wolfsburg, wollte den 50 Jahre alten Ur-Volkswagen aus der Sierra Nevada knapp 5000 Kilometer zur Verschiffung nach Florida an die Ostküste fahren (WAZ berichtete). Aus dem Trip wurde genau das Abenteuer, das man vermuten durfte.

Zur Galerie
Große Schiffsreise: Dirk Waldt holt seinen US-Käfer nach Wolfsburg.

Um es vorweg zu nehmen: Gut ein Zehntel der Strecke schaffte der betagte VW sogar. Dirk Waldt und seine Frau Astrid lernten dabei viele nette Abschleppunternehmer kennen, nahmen beim permanenten Austausch von Benzinfilter und Benzinpumpe komplette Kraftstoffduschen in Kauf, blieben auch nach dem dritten Totalschaden innerhalb von 20 Stunden gut gelaunt und freuten sich, dass der nach Amerika ausgewanderte Onkel Henning mal eben 650 Kilometer mit dem kompletten Werkstattwagen zur Hilfe geeilt kam. „Aber irgendwann wollten wir dann nicht mehr die amerikanischen Abschleppunternehmer, Autoteile-Läden und Taxifahrer reich machen“, sagt der 48-Jährige. Was nichts am Ziel ändert, den Käfer im Sommer vors Werkstour zu fahren - notfalls auf dem Hänger.

Nur die Überfahrt per Schiff, die dauert nun etwas länger.

Hehlingen. Das war wirklich vorbildlich: Als Lewyn Joel Henke (11) mit seinem Mountainbike im Neuhäuser Wald stürzte, reagierten seine Freunde sofort, riefen den Rettungswagen und wiesen den alarmierten Hubschrauber beim Landen ein.

04.06.2016

Wolfsburg. „Fitness unterm Glasdach“ war das Motto der Veranstaltung von Stadtsportbund (SSB) und Seniorenring im Rahmen der Wolfsburger Seniorenwoche. Am Mittwoch Vormittag kamen rund 100 Freizeitfreizeitsportler auf dem Hugo-Bork-Platz bei schwungvollen Übungen und fetziger Musik so richtig ins Schwitzen.

04.06.2016

Wolfsburg. Er wollte Pilot sein, wurde aber Busfahrer in der Millionenstadt Teheran. Wenig hat in Prof. Dr. Omid Majdanis (45) jungen Jahren auf seine spätere Berufsentwicklung hingedeutet: Er wurde Mediziner. Gestern stellte ihn das Klinikum als neuen Leiter der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde vor.

04.06.2016
Anzeige