Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Turnhallenbau startet Ostern, sechs Bäume müssen weichen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Turnhallenbau startet Ostern, sechs Bäume müssen weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.01.2015
Das Warten hat ein Ende: Im Frühjahr rücken die Bagger an. 2017 soll der neue Trakt des Ratsgymnasiums fertig sein. Quelle: Foto: Manfred Hensel
Anzeige

Zum Hintergrund: Schon vor zwei Jahren sollte der Bau von Zweifeldsporthalle und Gymnastikhalle inklusive Fachräumen eigentlich beginnen. Doch nachdem die alte Halle 2012 abgerissen war, wurden Planungsfehler deutlich - die Statik-Berechnung stimmte nicht. Die Bodenplatte wird jetzt wegen des hohen Grundwasserspiegels mit Ankern extra befestigt. Deshalb kostet der Bau 24,5 Millionen Euro statt ursprünglich veranschlagten 16,5 Millionen. Der Rat hatte dem Vorhaben 2014 zugestimmt, bezugsfertig soll der Bau 2017 sein.

Um Ostern herum wird es losgehen (WAZ berichtete). Im Februar starten die vorbereitenden Maßnahmen: Sechs Bäume müssen gefällt werden, bevor die Bagger anrücken. Bereits im Oktober hatte ein Sachverständiger diese Bäume auf Nester von Vögeln und Fledermäusen untersucht und gab danach sein Okay.

Schriftlich setzte die Verwaltung den Schulausschuss jetzt vom geplanten Start in Kenntnis. Nachfragen gab es im Gremium nicht.

Das Haupthaus des Ratsgymnasiums ist seit Ende September teilweise gesperrt und mit Stützen versehen, weil hier im alten Mauerwerk Risse entdeckt worden waren. Ob eine Sanierung oder Abriss und Neubau dieses alten Trakts sinnvoller sind, wird noch immer untersucht.

amü

Bald kann‘s losgehen: Kletterpark-Chef Fatih Türk plant im Allerpark eine neue Kletterhalle. Rund drei Millionen Euro investiert er in das bis zu 14 Meter hohe Gebäude, in dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene über nachgebildete Felsen und an steilen Wänden klettern können.

25.01.2015

Die Terror-Debatte in Wolfsburg hat jetzt auch die diplomatische Ebene erreicht. Bei einem Treffen im Rathaus verurteilten Oberbürgermeister Klaus Mohrs und der tunesische Konsul Mohamed Imed Torjemane die aktuellen Gewalttaten.

25.01.2015

Erfreuliche Entwicklung in Wolfsburg: Die Anzahl der jugendlichen Komasäufer ist im vergangenen Jahr drastisch zurückgegangen und hat sich halbiert. Im Klinikum wurden 2014 genau 21 junge Patienten mit Alkoholvergiftung behandelt, 2013 waren es noch 43.

22.01.2015
Anzeige