Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Turnhallenbau bis 2017 für 24,5 Millionen Euro

Wolfsburg Turnhallenbau bis 2017 für 24,5 Millionen Euro

Schüler, Lehrer und Eltern des Ratsgymnasiums dürfen hoffen, dass die neue Turnhalle inklusive Trakt für Naturwissenschaften und Bibliothek ab Frühjahr 2015 endlich gebaut wird (Fertigstellung 2017). Der Baustart war eigentlich für März 2013 geplant (siehe Text rechts). Dann aber zeigten sich Mängel in der Planung - die Statik stimmte nicht, Grund war das Grundwasser. Hochbauamtsleiter Christian Brinsa erklärte gestern, wie man alles in den Griff bekommen will.

Voriger Artikel
Wolfsburg: Über 124.000 Einwohner!
Nächster Artikel
Wolfsburg: Fans bejubeln den unglaublichen 7:1-Sieg!

Brachfläche Ratsgymnasium: Aber ab Frühjahr 2015 sollen nun endlich Turnhalle und Naturwissenschaftstrakt neu gebaut werden. Verantwortliche der Stadt stellten gestern die Pläne vor (kl. Foto).

Quelle: Foto: Manfred Hensel

„Wir werden vorgehen wie beim Neubau an der Neuen Schule“, so Brinsa.In einer sechs Meter tiefen Grube am Ratsgymnasium werden rund um die Bodenplatte Betonpfähle eingebracht, die wasserdicht abschließen. Die Bodenplatte wird zum Teil bis zu ein Meter dick sein und zusätzlich mit Zugankern im Boden befestigt. „Später entwickelt das Gewicht des Gebäudes Druck“, so Brinsa. Die Anker sorgen in der Bauphase dafür, dass die Platte nicht durch Grundwasser hochgedrückt wird.

Ansonsten orientiere sich die Planung an der ursprünglichen Ratsvorlage, so Stadträtin Iris Bothe. Neben Städtebau und Sicherheit spiele die Pädagogik eine große Rolle - Lehrer und Schüler hatten mitgewirkt.

Und, so Stadtbaurätin Monika Thomas: „Es wird nicht teurer als andere Varianten.“ Aber teurer als gedacht: Statt 16,5 Millionen Euro wird die in die Erde eingelassene Halle 24,5 Millionen kosten.

Was aus dem Hauptgebäude mit Lehrerzimmern, Mensa und Fachräumen wird, entscheidet sich im Herbst. In dem Gebäude aus den 50er Jahren gibt es Risse, die auch auf Statik-Probleme hindeuten. Zurzeit sichern Stahlträger die Räume (WAZ berichtete), bis Ende Juli laufen Untersuchungen. Die Frage ist, ob eine Sanierung oder Abriss und Neubau sinnvoller ist. Als Ausweichquartier könnte die Porsche-Realschule dienen.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang