Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Trotz Dürre leben: Spende über 10.000 Euro

Wolfsburg Trotz Dürre leben: Spende über 10.000 Euro

Viel Geld für den guten Zweck. 10.000 Euro kamen zuletzt bei der Hilfsaktion „Trotz Dürre leben“ des katholischen Dekanats Wolfsburg zusammen, gestern wurde der Spendenscheck an Harald Schisteck übergeben - er leitet „IRPAA“, eine Hilfsorganisation für brasilianische Kleinbauern.

Voriger Artikel
31. Wolfsburger Weintage starten
Nächster Artikel
DRK-Gruppe in Gefahr: Bus brennt auf Autobahn aus

Hilfe für Brasilien: Michael Schmecht (Konviventia), Harald Schisteck (IRPAA) und Johannes Schaaf (Misereor, v.l.).

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Die Spendenübergabe fand im Büro von Prof. Carl H. Hahn statt, der Schirmherr der Aktion ist. Der frühere VW-Chef selbst war zwar gestern verhindert. Das minderte die Freude über die stolze Summe aber nicht. Mit dem Geld werden die Menschen in den nordostbrasilianischen Trockengebieten unterstützt. „Wasser können auch wir nicht herbeizaubern“, sagt IRPAA-Leiter Schistek. „Wir helfen den Menschen aber, mit der Situation umzugehen.“

„Trotz Dürre leben“ ist ein Projekt der Hilfsorganisation Misereor, die IRPAA finanziell unterstützt. Misereor wiederum erhält seit 2001 zu diesem Zweck Spendengelder der Gruppe „Konviventia“, die im Wolfsburger Dekanat das Projekt fördert. Bisher wurden vor Ort mehr als 700.000 Euro aufgebracht - auch mit Hilfe zahlreicher weiterer Einrichtungen, die das Projekt unterstützen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg