Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Trio wollte zwei gestohlene Maschinen in die Heimat schaffen

Autobahn: Polizei fasst polnische Motorrad-Diebe Trio wollte zwei gestohlene Maschinen in die Heimat schaffen

Bei einem Einsatz auf der A 39 hat die Wolfsburger Polizei in der Nacht zu gestern drei Motorrad-Diebe festgenommen. Nach einer Verfolgung stoppten die Beamten zwei Kleintransporter aus Polen am Autobahnkreuz Wolfsburg-Königslutter. Auf der Ladefläche eines Fahrzeugs hatte das Trio zwei gestohlene Motorräder transportiert.

Voriger Artikel
VW-Tochter Audi plant noch mehr Gewinn
Nächster Artikel
Mediziner fordern mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen

Die sichergestellten Maschinen: Die Polizei lagerte die gestohlenen Motorräder beim Autohaus Flügge in Lehre.

Quelle: Photowerk (mar)

Die Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen, ein VW Multivan und ein Nissan, waren den Polizisten gegen 2.30 Uhr dicht hintereinander fahrend auf der A 39 aufgefallen. Bei einer anschließenden Überprüfung wurden die Zivilbeamten aus Wolfsburg und der Autobahnpolizei fündig.
Auf der Ladefläche eines Transporters fanden die Polizisten eine Suzuki und eine Yamaha. Ein Anruf bei dem 48-jährigen Halter der Suzuki in Wolfenbüttel überführte die Täter. Der Besitzer des Motorrads wähnte seine Maschine unter seinem Carport und hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt.
Die drei Tatverdächtigen (22/22/23) waren vermutlich auf dem Weg zurück nach Polen. Die Polizisten nahmen das Trio fest und stellten die Motorräder und Transporter sicher. „Bislang haben sich die Beschuldigten nicht geäußert. Die Ermittlungen dauern an“, sagt der Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr