Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Trinkhalle am Amtsgericht soll weg: VfL-Fans protestieren

Giovanne Moscetto erhielt Kündigung Trinkhalle am Amtsgericht soll weg: VfL-Fans protestieren

Seit 38 Jahren betreibt Giovanne Moscetto die „Trinkhalle“ am Amtsgericht. Jetzt erhielt er die Kündigung und ist verzweifelt. Fans von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg wollen helfen und starten eine Unterschriftensammlung.

Voriger Artikel
Koch-Platz wird neuer Treffpunkt, Häuserreihe kommt weg
Nächster Artikel
Mobiler Blitzer arbeitet Tag und Nacht

Ein schwerer Schlag: Giovanne Moscetto (M.) muss die Trinkhalle räumen. Dagegen protestieren VfL-Fans um Sven Pieper (l.) und Dirk Holle.

Quelle: Roland Hermstein

Rothenfelde. Dieser Anblick bricht einem das Herz: Giovanne Moscetto hat das Kündigungsschreiben in der Hand und weint. Er soll seine „Trinkhalle“ am Amtsgericht zum Jahresende räumen – „nach 38 Jahren“, sagt er fassungslos. „Sie ist mein Leben.“ Auch VfL-Fans sind empört, dass ihnen ihr traditionsreicher Treffpunkt genommen werden soll. Sie starten am Samstag vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 eine große Unterschriftensammlung.

Hintergrund der Kündigung: Die Trinkhalle und weitere Gebäude sind kürzlich von einem neuen Investor gekauft worden, die Verwaltung hat KKL Immobilien aus Leipzig übernommen. Auf Nachfrage der WAZ will man sich dort zu den Plänen mit der Trinkhalle noch nicht äußern – die zuständigen Mitarbeiter seien erst in der kommenden Woche wieder im Büro.

So lange wollen die Wolfsburger Fußballfans nicht warten: Sven Pieper und Ralf Göhner vom Fanclub Ahmstorfer Pirates beschlossen jetzt, eine Unterschriftensammlung für den Erhalt der Trinkhalle zu starten. Denn: „Die Trinkhalle gehört zur Wolfsburger Fußballkultur. Sie ist unser Treffpunkt. Hier haben wir schon die Deutsche Meisterschaft und den Pokalsieg gefeiert“, sagt Sven Pieper.

Göhner ergänzt: „Auch mit Fans anderer Vereine feiern wir hier – Deutsche, Italiener, Portugiesen...“ Damit nicht genug: Auch VfL-Profis wie Makoto Hasebe und Bas Dost hätten regelmäßig Giovanne Moscetto an seinem Kiosk besucht. „Das kann man dem alten Mann doch nicht einfach wegnehmen“, sagt VfL-Fan Dirk Holle. „Nach all den Jahren. Die Trinkhalle ist sein Leben.“

Deshalb rufen sie alle VfL-Fans und Fanclubs auf, sich an der Unterschriftensammlung zu beteiligen. Die Listen liegen am Samstag ab 12 Uhr am Kiosk aus. Giovanne Moscetto ist gerührt: „Ich hoffe, es hilft.“

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr