Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Trickdieb gibt sich als Polizist aus

Wolfsburg Trickdieb gibt sich als Polizist aus

Ganz miese Masche: Zwei Wolfsburger Senioren (88 und 90 Jahre) wurden jetzt Opfer von skrupellosen Ganoven. Als angeblicher Polizist verschaffte sich ein Täter Zutritt zu der Wohnung und ließ sich den Aufbewahrungsort von Wertgegenständen zeigen. Später fehlten Goldmünzen und Bares.

Voriger Artikel
Unfall auf der A39 – und Feuerwehr steckte fest
Nächster Artikel
Einfach durch die Wohnungstür: So gehen Einbrecher vor

Miese Masche: Ein Unbekannter trickste zwei Wolfsburger Senioren aus, indem er sich als Polizist ausgab.

Quelle: Archiv

Wolfsburg. Skrupellose Täter hatten es offenbar gezielt auf betagte Senioren abgesehen: Am Freitag gab sich ein noch unbekannter Mann als Polizist aus. Dem arglosen Ehepaar fiel erst nach seinem Verschwinden auf, dass Goldmünzen und Bargeld spurlos verschwunden sind.

Passiert war Folgendes: Am vergangenen Freitag gegen 14.30 Uhr klingelte ein etwa 1,65 Meter großer Mann an der Wohnungstür der 90 und 88-jährigen Geschädigten in der Wolfsburger Innenstadt. Dreist gab er sich einfach als Polizeibeamter aus. Die Wohnungsinhaberin ließ den vermeintlichen Beamten daraufhin in die Wohnung.

Der falsche Polizist gibt dann an, dass zur Zeit in der Gegend viel eingebrochen worden sei und er nachschauen würde, ob bei dem Paar alles in Ordnung sei.

Der Wohnungsinhaber schenkte dem Mann Glauben und zeigte dem Täter arglos einige Wertgegenstände und gab auch den Verwahrort preis.

Die 88-jährige Wohnunginhaberin stellte dann kurze Zeit später fest, dass sich eine weitere Person im Flur der Wohnung befindet.

Nachdem die Täter schließlich die Wohnung verlassen hatten, überkam der 88-Jährige plötzlich ein schlechtes Gefühl: Sie wollte nach den Wertgegenständen schauen – und dabei musste sie feststellen, dass Goldmünzen und Bargeld verschwunden waren.

Die Wolfsburger Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal ganz dringend davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen. Bei Zweifeln an der Identität sei es in jedem Fall empfehlenswert, die Polizei zu verständigen, so der Rat.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg