Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Trickbetrug mit der Hacker-Masche

Wolfsburg Trickbetrug mit der Hacker-Masche

Trickbetrüger haben einen 78-jährigen Rentner mit einer ganz neuen Masche um 4000 Euro gebracht. Die Täter täuschten einen Hacker-Angriff vor und kamen so in den Besitz der EC-Karte und der Geheimzahl des Opfers.

Voriger Artikel
Zu schnell? Golf überschlug sich
Nächster Artikel
Zoff bei der Feuerwehr

EC-Karte: Trickbetrüger wenden neue Masche an.

Am Mittwoch erhielt der Wolfsburger gegen 16 Uhr einen Anruf, wo sich der Trickbetrüger als Mitarbeiter der Hausbank des 78-Jährigen ausgab und vorgaukelte, dass wegen eines angeblichen Hacker-Angriffs das Konto des Rentners gesperrt worden sei. Der Täter sagte, dass der Mann eine neue Kontonummer, neue EC-Karte mit PIN bekommen und ein Kollege die alte EC-Karte samt Geheimnummer abholen würden.

Der Senior schöpfte keinen Verdacht. „Das Gespräch hatte einen sehr offiziellen Charakter“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Noch während des Anrufs klingelte es an der Tür des 78-Jährigen.
Dort stand ein angeblicher Kollege, der die EC-Karte und Geheimnummer des Rentners abholte. Wie vom Trickbetrüger vorgegeben, ging das Opfer am Donnerstag zur Bank – und musste feststellen, dass die Gauner in Wolfsburg und Braunschweig jeweils 2000 Euro von seinem Konto abgehoben hatten.

Der angebliche Kollege, der EC-Karte und PIN abholte, sieht so aus: etwa 20 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, kurze, schwarze Haare, schmaler schwarzer Vollbart. Er trug einen schwarzen Anzug und ein weißes Hemd. Hinweise unter Tel. 05361/46460.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel