Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tipp-Kick-Viertelfinale: Italien gewinnt 4:1

Wolfsburg Tipp-Kick-Viertelfinale: Italien gewinnt 4:1

Wolfsburg. Samstag steigt bei der EM das Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien. Ein Spiel, das ganz Wolfsburg elektrisiert. Und die Tipp-Kick-Gemeinschaft Wolfsburg. Die Tischfußballer sind so heiß aufs Spiel, dass sie das Match in der Fallersleber „Sportlerklause“ bereits ausgetragen haben. Mit überraschend deutlichem Ausgang.

Voriger Artikel
Toll: WVG-Mitarbeiter fuhr Paar in Not nach Hause
Nächster Artikel
Bekommt Wolfsburg eine Flugverbindung?

EM-Atmosphäre in der „Sportlerklause“: Martin Leinz‘ (l.) Italiener spielen gegen Marcel Beckers Deutsche.

Quelle: Tim Schulze

Wie beim echten Viertelfinale treten zwei Mannschaften gegeneinander an: Marcel Becker spielt für Deutschland, Martin Leinz hält die Flagge Italiens hoch. Gespielt wird auf dem genormten Tipp-Kick-Tisch: 120 mal 70 Zentimeter. Bis zu vier Figuren darf ein Spieler einsetzen: Torwart und drei Feldspieler.

Wie bei Nationalmannschaften üblich, werden nur die Besten der Besten eingesetzt. „Einzelanfertigungen“, betont Italien-Spielertrainer Martin Leinz. Das Wichtigste: die Beine. „Laserstrahlgefertigt“, erklärt er. „Unser Spielball hat zwei Farben und zwölf Ecken“, berichtet Deutschland-Vertreter Becker. „Mit einer besonderen Beinstellung der Figur wie dem Farbleger kann sich ein geübter Spieler den Ball perfekt zurechtlegen.“ Die Teamfarbe - schwarz oder weiß - muss oben liegen. Und der Ball so platziert sein, dass der „Dreher“ ihn mit Effet vor oder ins Tor schießen kann. Und dann gibt es noch den gusseisernen Bolzer: Eine Figur, mit der ein Profi besonders hart und heftig spielen kann.

Zweimal fünf Minuten dauert das Match, Leinz und Becker haben ihre Fans hinter sich geschart. Die erste Chance hat Marcel Becker: Sein Stürmer ballert aufs Tor, aber Martin Leinz kann den Schuss mit seinem Keeper abwehren und blitzschnell auf Angriff umschalten: Zweimal prüft er das Reaktionsvermögen von Becker: Der pariert beide Schüsse - darunter ein Kunstschuss voller Effet von der Seite. Dann klingelt es doch im deutschen Tor: Italien geht mit einem wunderschönen Präzisionsschuss in Führung. Und drückt weiter - doch Beckers Deutsche kontern und schießen den Ausgleich. Riesenjubel in der Fankurve.

Doch dann die Katastrophe: Gleich im Gegenzug ballert Leinz‘ Stürmer das 2:1 für Italien und legt das 3:1 nach. Becker hat das 3:2 auf dem Eisenfuß - und vergibt knapp. Im Gegenzug fällt das 4:1. Italien jubelt, Martin Leinz freut sich, Schlusspfiff. Marcel Becker zieht enttäuscht sein Deutschland-Trikot aus und packt die Spielfiguren ein.

Wie das richtige Viertelfinale ausgeht? „1:0 für Deutschland“, sagt Becker. Leinz: „Deutschland kommt nach Elfmeterschießen weiter.“

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr