Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tierschützer räumen Stall: Mehr als 350 Nager gehortet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tierschützer räumen Stall: Mehr als 350 Nager gehortet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 14.09.2014
Räumung: Jenny Gundlach mit einem von 200 Meerschweinchen, die eine Velpkerin in Haus und Garten hielt.. Quelle: Gero Gerewitz (2)
Anzeige

Es handele sich um einen Fall von krankhaftem „Animal Hoarding“ sagte Jenny Gundlach aus Berlin, Sprecherin des Vereins. Etwa 30 der Meerschweinchen waren ihrer Aussage nach trächtig, eines warf seine Junge noch während der Räumung. Viele Tiere waren verletzt, fast alle krank, einige tot. Die Räumung dauerte mehrere Stunden. Die Tiere werden deutschlandweit an Pflegestellen vermittelt.

Die Tierhalterin rief Polizei und Anwalt an. Sie versicherte unter Tränen: „Ich habe meine Tiere nicht vernachlässigt! Ich kann sie doch nicht einfach verscherbeln.“ Auch Bärbel Gädke vom Tierschutz Wolfsburg erhielt einen Anruf. Sie bescheinigte der Halterin telefonisch, dass sie immer bemüht gewesen sei und kritisierte, dass der Einsatz nicht angekündigt war.

Gundlach betonte, das Vorgehen sei üblich, damit kein Tier versteckt werden kann. „Mir tut die Halterin leid, aber irgendwann muss man durchgreifen“, sagte sie. In den vergangenen Jahren war die Frau mehrfach aufgefordert worden, den Tierbestand zu reduzieren.

amü

Die Tiersammelsucht – englisch animal hoarding – ist vor allem in den USA ein verbreitetes Krankheitsbild (3000 Fälle). In Deutschland sind mittlerweile mehr als 500 Fälle bekannt.

Die psychisch stark belasteten Tiersammler sind selbst nicht in der Lage, die Auswirkungen von Hygiene-, Platz- und Versorgungsmängeln zu erkennen. Sie leugnen oder bagatellisieren die Probleme, die sowohl für die Tiere als auch für den Menschen, der mit ihnen lebt, auftreten.

amü

Anzeige