Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Tierquäler rechtskräftig verurteilt

Wolfsburg Tierquäler rechtskräftig verurteilt

Das Urteil gegen den Tierquäler vom Schillerteich ist jetzt rechtskräftig. Der 27-Jährige muss 4000 Euro Geldstrafe zahlen, weil er seiner Hündin schlimme Schmerzen zugefügt hat. Anschließend versenkte er das tote Tier im April in einer Plastiktüte im Schillerteich.

Voriger Artikel
3680 Wolfsburger ohne Job
Nächster Artikel
Woolworth eröffnet nächste Woche

Schillerteich: Urteil gegen den Tierquäler ist rechtskräftig.

Die Tierschutzorganisation PETA zeigte sich gestern zufrieden mit dem Urteil. „Mit diesem Strafmaß gilt der Täter als vorbestraft. Das ist wichtig, denn es handelte sich nicht um ein Bagatelldelikt“, sagt Dr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater von PETA. Als „vorbildlich“ lobte er die Arbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft. „Leider ist das in solchen Fällen nicht immer so“, sagte Haferbeck.

Der 27-Jährige hatte seine Mischlingshündin, die seit Januar an einem Tumor litt, trotz starker Schmerzen nicht zum Tierarzt gebracht. Im April war das Geschwür geplatzt und der Wolfsburger soll die Hündin daraufhin getötet haben. Anschließend versenkte er sie mit einer Hantel beschwert im Schillerteich.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr