Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Thrash Metal: Testament treten im Hallenbad auf!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Thrash Metal: Testament treten im Hallenbad auf!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 17.03.2015
Kommen nach Wolfsburg: Die Thrash-Metal-Urgesteine Testament treten im Hallenbad auf.
Anzeige

Testament im Hallenbad, das hätten viele Fans nicht zu träumen gewagt. Die US-Amerikaner aus der Bay Area bei San Francisco sind auf Tournee, in Deutschland treten sie nur in München und Dortmund, bei einem Festival und eben in Wolfsburg auf. Im Gepäck haben sie ihr aktuelles Album „Dark Roots Of Earth“.

Frontmann der 1983 gegründeten Band ist der unverkennbare Chuck Billy, am Schlagzeug sitzt seit 2011 wieder Urvieh Gene Hoglan. Die Rückkehrer Steve DiGiorgio (Bass) und Alex Skolnick (Gitarre) sowie Gründungsmitglied Eric Peterson bilden den Rest des Quintetts. Testament („Over The Wall“, „Into The Pit“) gehören zu den Pionieren des Thrash Metal. Sie werden in einem Atemzug mit berühmten Bands wie Slayer und Anthrax genannt.

Neben Testament kommt dieses Jahr noch ein zweites Schwergewicht des Heavy Metal nach Wolfsburg. Am Samstag, 2. Mai, tritt Doro Pesch im Hallenbad auf. Sie gilt als DIE Metal Queen, nicht nur in ihrer Heimat Deutschland, sondern weltweit. Mit der Band Warlock hatte sie die unsterbliche Hymne „All We Are“, sie trat bei Konzerten und auf Festivals vor zigtausenden Fans auf, TV-Auftritte machten sie auch einem breiteren Publikum bekannt.

Das Doro-Konzert ist praktisch ausverkauft. Karten für Testament gibt es bei der WAZ-Konzertkasse, Tel. 05361/ 200186, Porschestraße 74, oder direkt im Hallenbad.

kn

WAZ-Talk: „Die Wolfsburger sind alte Metal-Heads“

Mit Doro Pesch (2. Mai) und Testament (9. Juni) kommen zwei Schwergewichte der weltweiten Heavy-Metal-Szene ins Hallenbad. Auf Konzerte von diesem Kaliber haben in Wolfsburg viele Fans lange gewartet. Darüber sprach WAZ-Redakteur Kevin Nobs mit Andreas Plate vom Hallenbad.

WAZ: Herr Plate, es ist auffällig, dass in diesem Jahr zwei berühmte Metal-Bands im Hallenbad auftreten. Wie kommt‘s?
Plate: Es gibt da eine kleiner werdende Landschaft von Veranstaltungsorten in der Region. Das nutzen wir aus.

WAZ: Aber Doro und Testament, ist das nicht ein finanzielles Risiko?
Plate: Das ist jedes Konzert. Aber in Wolfsburg gab es schon immer eine große Metal-Szene. Doro ist fast ausverkauft, da kommen 800 Leute. Das ist der Beleg dafür, dass es klappt. Und für Testament tut sich auch schon einiges. Die Wolfsburger sind alte Metal-Heads!

WAZ: Ist das auch Ihre Musik?
Plate: Ich höre mehr Alternative Rock wie Audioslave. Aber zu Schulzeiten habe ich auch in einer Metalband Schlagzeug gespielt.

WAZ: War es das denn mit den großen Metal-Konzerten für dieses Jahr im Hallenbad?
Plate: Nicht unbedingt. Ich bin da noch an etwas dran...

Das war ein Riesenschreck: Plötzlich brach am Sonntagmittag in einer Wohnung in der Braunschweiger Straße ein großes Stück Putz von der Küchendecke. Mieter Heinz Weiser ist empört: „Das ist unglaublich, das riesige Stück fiel meiner Frau auf den Kopf.“ Der 46-Jährige fordert Wiedergutmachung von Volkswagen Immobilien (VWI).

17.03.2015

Der Bankräuber von Ehmen muss vier Jahre und einen Monat in Haft. Das Landgericht verurteilte den 52-jährigen Wolfsburger wegen schwerer räuberischer Erpressung, nachdem er am 1. Dezember in der Sparkassen-Filiale in der Mörser Straße mit einer Bombe gedroht und 10.800 Euro erbeutet hatte.

17.03.2015

Sieben neue Wohnhäuser mit 55 Eigentumswohnungen entstehen in der Nordstadt. Gestern war Grundsteinlegung auf dem Grundstück in der Nordstadtstraße/Ecke Schlossstraße, im Winter sollen die ersten Bewohner einziehen. Kosten des „Penthauswohnen“-Projektes: 18 Millionen Euro.

17.03.2015
Anzeige