Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Therapie für Schläger
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Therapie für Schläger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:08 17.10.2013
Anzeige

Die Schlägerei ereignete sich im Januar vor dem Eingang der Disko. Dort trafen zwei Gruppen aufeinander und prügelten sich. Ein 27-Jähriger erlitt dabei schwere Verletzungen am Auge. Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der 23-jährige Angeklagte diese Verletzungen durch zwei Schläge mit einem Stein herbeiführte. Die Kammer verurteilte den Mann deshalb zu vier Jahren Haft – wegen seines starken Kokain-Konsums muss er einen Teil davon in der geschlossenen Drogentherapie verbüßen.

Antje Heister, die Anwältin des Nebenklägers, zeigte sich zufrieden mit dem Urteil. „Unschön ist es jedoch, dass es kein Wort des Bedauerns vom Angeklagten gegeben hat. Mein Mandant hat bis heute eine halbseitige Gesichtslähmung“, betonte Heister.

Der Verteidiger des Angeklagten, Manfred Koch, kündigte hingegen an, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen. „Ich halte die Entscheidung so nicht für zutreffend“, betonte der Rechtsanwalt. Der Nachweis, dass sein Mandant wirklich mit einem Stein zugeschlagen habe, sei nicht geführt worden.

rpf

Schafft er‘s? 89.0-RTL-Radiomoderator Chriz Rock startete gestern seinen Rekordversuch - er wettete mit der Wolfsburgerin Sabrina Schubert, dass er 89 Kilometer im Bürostuhl zurücklegen kann. Heute steht seine Etappe in der VW-Stadt an: Es geht quer durch die Innenstadt bis in den Allerpark. Zuschauer dürfen ihn gern anfeuern!

19.10.2013

Wirbel in der Wolfsburger Politik. Hat CDU-Ratsherr Werner Reimer in einem Facebook-Eintrag die „Blutgrätsche“ gegen Klaus Mohrs gefordert? Reimer bestreitet den Zusammenhang, der Oberbürgermeister ist dennoch nicht gerade amüsiert.

19.10.2013

Die Verkehrslage am Nordkopf ärgert wegen der Tunnel-Baustelle die Autofahrer. Ab heute gibt es eine weitere Einschränkung! Vor dem Bahnhof wird die Durchfahrt aus Richtung Fallersleben für Privatleute untersagt. Nur Busse und Taxen dürfen dort fahren.

19.10.2013
Anzeige