Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Telefon-Betrüger: Die Polizei warnt

Wolfsburg Telefon-Betrüger: Die Polizei warnt

Wolfsburg. Hans-Jürgen Hagedorn, 79-jähriger Rentner vom Rabenberg, ist ins Visier abgebrühter Telefon-Betrüger geraten. Für einen angeblichen Tombola-Gewinn von 85.000 Euro sollte der Wolfsburger zunächst 800 Euro bezahlen. Die Polizei warnt vor der Betrugs-Masche, die in den letzten Monaten einige Male in Wolfsburg aufgetaucht ist.

Voriger Artikel
Nach Überfall: LKA untersucht Koffer
Nächster Artikel
Fahrrad geklaut: Täter flüchtete

Dreiste Masche: Telefon-Betrüger wollten Hans Jürgen Hagedorn abzocken.

Quelle: Photowerk (mv)

Bei Hand-Jürgen Hagedorn klingelte das Telefon und der Anrufer behauptete, der Rentner habe 85.000 Euro gewonnen. „Das ist prima“, sagte der 79-Jährige. Gar nicht prima ist das, was dann passierte: „Mir wurde eine Telefonnumme gegeben, wo ich anrufen sollte.“

Der Rentner wählte auch die Nummer. Und dort wurde ihm mitgeteilt, er müsse erst 800 Euro zahlen, dann würde ein Rechtsanwalt den Scheck für seinen angeblichen 85.000-Euro-Gewinn freigeben. Hans-Jürgen Hagedorn ahnte gleich, dass hier Gauner am Werk sind.

Am nächsten Tag rief der 79-Jährige ein zweites Mal die Nummer an und schlug dem Mann am anderen Ende der Leitung vor, die 800 Euro von seinem angeblichen Gewinn abzuziehen. „Da wurde einfach aufgelegt“, so Hans-Jürgen Hagedorn.

Und das sollten auch Wolfsburger tun, die diese unseriösen Gewinn-Benachrichtigungen per Telefon erreichen. Die Täter seien nicht nur auf die 800 Euro aus, die der angebliche Glückspilz überweisen soll, sondern auch auf seine Kontodaten. „Hinter solchen Koppelgeschäften stecken Betrüger“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel