Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Taxifahrerinnen haben ein dringendes Problem

Wolfsburg Taxifahrerinnen haben ein dringendes Problem

Wolfsburgs weibliche Taxifahrer haben ein dringendes Problem! Wenn sie mal müssen, finden sie so gut wie nirgends eine Toilette. Und das hängt wiederum mit der schwierigen Parksituation in der Stadt zusammen. „Klingt komisch, ist aber so“, sagt Taxifahrerin Kerstin Knigge.

Voriger Artikel
Reifen mit Felgen abmontiert und gestohlen
Nächster Artikel
Burgwall-Center: Eigentümergesellschaft ist pleite

Dringendes Problem: Die Taxifahrerinnen Kerstin Knigge (links) und Christiane Daniel finden häufig keine Toiletten.

Quelle: Foto: Claudia Jeske

Das Problem betrifft zwar auch männliche Taxifahrer, „aber die flitzen notfalls in die Büsche“, weiß Knigge. Die Damen haben‘s schwerer, nutzen Tankstellen oder Lokale. Aber: „Viele Hotels oder Tankstellen finden es gar nicht gut, wenn die Taxifahrer da zum WC-Besuch ein- und ausgehen“, weiß City-Taxi-Geschäftsführer Thomas Bareis. Er kennt das Klo-Problem seiner Kollegen gut, „aber irgendwie gibt es keine gescheite Lösung“.

Die Fahrer und Fahrerinnen können während ihrer Acht- bis Zehn-Stunden-Schichten auch öffentliche Toiletten nutzen. Eine steht am Zentralen Omnibusbahnhof am Nordkopf. Doch will man sie in Anspruch nehmen, beginnt der Kampf um einen Parkplatz. „Am Taxistand selbst dürfen wir nämlich nicht parken, das ist verboten“, erklärt Fahrerin Christiane Daniel (47). Und am Nordkopf haben Taxifahrer wegen der beengten Parksituation kaum Ausweichmöglichkeiten, „zum Teil wird unser Taxistand ja von anderen Autofahrern zugeparkt“, so Knigge.

Also stelle man sich schon ab und an mal auf den Fußweg - auch wenn‘s nicht erlaubt ist. So machte es Knigge kürzlich an der Altdeutschen Bierstube (Schillerstraße). „Ich musste echt dringend und habe mich für zwei Minuten auf den Fußweg direkt neben dem Taxistreifen gestellt, um dann in der Kneipe aufs Klo zu gehen“, erzählt sie. Und schon hatte sie einen Strafzettel an der Windschutzscheibe. Die Dame vom Ordnungsamt habe kein Verständnis für das sehr menschliche Bedürfnis - Knigge soll 20 Euro Strafe zahlen.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Heißhunger auf schnörkellose Hausmannskost stillt in Wolfsburg seit dem 10. Januar 2017 das Restaurant „Unter den Eichen“ in der gleichnamigen Straße am Steimker Berg. Dabei isst - und genießt - das Auge mit. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr