Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tausende feiern friedlich an den Osterfeuern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tausende feiern friedlich an den Osterfeuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 06.04.2015
Tausende feierten: In Wolfsburg und Umgebung brannten die Osterfeuer. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

In Hehlingen durfte wieder die Jugendfeuerwehr das Osterfeuer entzünden. Zum ersten Mal war Joe Pflüger dabei. Wie seine Kameraden hatte der Nachwuchs-Feuerwehrmann eine Fackel in der Hand. „Das hat Spaß gemacht“, fand Joe.

Hunderte feierten in Heiligendorf zum letzten Mal an altbekannter Stätte auf dem alten Sportplatz. In direkter Nachbarschaft wächst das Neubaugebiet Hasenmorgen - ein neuer Osterfeuerplatz muss bis zum nächsten Jahr her. Gleiches gilt in Wendschott. Das Osterfeuer 2016 muss dem Baugebiet Wildzähnecke weichen.

Pech hatten die Neindorfer: Ihr Osterfeuer brannte schon Karfreitag kurz vor Mitternacht. Viel blieb nicht übrig, nachdem die Freiwillige Feuerwehr gelöscht hatte.

Anders als in den meisten Ortsteilen gibt es in Fallersleben kein zentrales Osterfeuer, dafür aber gleich drei kleinere. Das USK sowie die Kleingärtnervereine Ost und Neuland hatten jeweils ihr eigenes Holz aufgeschichtet und setzten nicht auf Masse, sondern Gemütlichkeit.

Eines der größten Wolfsburger Feuer stellt seit Jahren die Ehmener Jugend auf die Beine. Jonas (27) und Anton Herzberg (24) aus Westhagen sind seit Jahren Stammgäste. „Man braucht sich nicht zu verabreden, alle Freunde wissen, dass wir uns beim Osterfeuer in Ehmen treffen“, sagt Anton Herzberg.

Auch viele andere Kleingärtnervereine entzündeten ihre Osterfeuer, etwa Mörse, Am Kraunsbusch und Schillerteich. Dazu auch andere Vereine, darunter der Ruder-Club am Allersee und der Gebrauchshundesportverein im Vogelsang.

Die Nachbargemeinden setzten ebenfalls auf Tradition. Auch die Bürger in Velpke, Lehre und auch in den kleineren Dörfern trafen sich an ihren Osterfeuern.

kn

Bei der Germanwings-Katastrophe mit 150 Toten in den französischen Alpen kam auch ein Wolfsburger ums Leben. Der 49-jährige Familienvater flog die Route vermutlich aus beruflichen Gründen.

06.04.2015

Abkühlung suchten am Samstag während des Fußballbundesliga-Spiels des VfL einige Hitzköpfe der Stuttgarter Gäste. Weil die sechs betrunkenen VfB-Anhänger Stadionverbot hatten, wichen sie aufs Badeland aus – und benahmen sich daneben. Die Polizei angelte sich die jungen Männer.

24.07.2015

Am morgigen Dienstag steht der nächste Warnstreik in den vier städtischen Wolfsburger Kindertagesstätten an. Mitarbeiter in Vorsfelde, Fallersleben, Mörse und am Klinikum fahren zu einer Kundgebung nach Peine.

06.04.2015
Anzeige