Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tausende besuchen Pfingst-Flohmarkt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tausende besuchen Pfingst-Flohmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 17.05.2016
Tausende Besucher in der Innenstadt: Fast alle waren auf Regen eingestellt, es blieb aber trocken. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Vom Hollerplatz bis zur Pestalozziallee hin erstreckten sich die privaten und gewerblichen Aussteller. Schmuck, Bücher, Kleidung oder Kinderspielzeug waren beliebte Angebote. „Der Flohmarkt gefällt mir sehr gut. Hier finde ich immer was“, lobte Besucherin Amalia Rifel aus Velstove.

Organisatorin Kasper betont: „Uns ist wichtig, den Flohmarktcharakter zu bewahren und nicht zu viele gewerbliche Aussteller zu haben.“ Dieser fehlt jedoch vielen Besuchern und Anbietern: Marco Congiu stellt schon viele Jahre auf dem Flohmarkt in der Fuzo aus. Er bedauert: „Der Charme von früher ist weg. Das Stöbern steht nicht mehr so im Vordergrund. Neuware und Trödel auf zwei Märkten zu trennen, wäre ideal.“ Yvonne und Christian Handel aus Braunschweig hatten Spaß am Verkauf gebrauchter Ware: „Wir haben seit Jahren auf diesem Flohmarkt viel Erfolg. Dieses Jahr hat die Organisation gut geklappt.“

lhu

Wolfsburg. Der VfB Stuttgart ist abgestiegen. Trotzdem benahmen sich die enttäuschten Fans des Fußballbundesligisten am Samstag nach der 1:3-Pleite gegen den VfL Wolfsburg in der VW-Arena größtenteils vernünftig. Den Ärger gab‘s vorher: Unbekannte hatten den Stuttgarter Mannschaftsbus beschmiert! Text: "Hier regiert der VfL".

19.05.2016

Am Wochenende kam es zu drei Wohnhauseinbrüchen in den Wolfsburger Ortsteilen "Laagberg" und "Hellwinkel". Hierbei drangen unbekannte Täter jeweils über die Balkontüren (EG) in die Wohnungen ein und erbeuteten Bargeld und Schmuck. Die Täter konnten unerkannt entkommen.

15.05.2016

In der Nacht zum Sonntag sollte ein 41 Jahre alter Wolfsburger dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Als die Beamten die Person zum Streifenwagen führen wollten, versperrte eine Gruppe junger Männer den Weg zum Fahrzeug. Erst durch den Einsatz weitere Streifenwagen konnte die Lage beruhigt werden.

15.05.2016
Anzeige