Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Tausende bei Maikundgebung auf dem Rathausplatz

Leiharbeit und Populismus im Fokus Tausende bei Maikundgebung auf dem Rathausplatz

Tausende Wolfsburger nahmen am Montag an der Demonstration anlässlich des Tages der Arbeit in der Innenstadt teil. Im Mittelpunkt stand die Kundgebung auf dem Rathausplatz.

Voriger Artikel
Kaminer über Kreuzfahrten, Katzen und Kühlschränke
Nächster Artikel
Feiern am Maibaum: Tanz, Chormusik und ganz viel Sonne

Voller Rathausplatz: Tausende Besucher nahmen an der Kundgebung anlässlich des Tages der Arbeit teil.

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Das wichtigste Schlagwort von Wolfsburgs IG-Metall-Chef Hartwig Erb und Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, war der Ruf nach sozialer Gerechtigkeit.

Millionen Arbeitnehmer in Deutschland seien ohne Tarifvertrag angestellt, so Erb. „Damit sabotieren die Arbeitgeber den Grundsatz ‚Gleicher Lohn für gleiche Arbeit‘“, so Erb. Seine Forderung: „Berlin muss endlich gesetzliche Leitplanken zementieren, die die Amokfahrt der Arbeitgeber stoppen!“ Weitere Vokabeln: Heuchlerei, Schwachsinn, Sargnagel für die Demokratie, Schande. Soziale Ungerechtigkeit, das sei „der fruchtbare Boden, auf dem der Rechtspopulismus gedeiht“.

Gastredner Urban schlug in die selbe Kerbe, er nahm direkten Bezug zur AfD: „Hetze gegen Minderheiten hilft nicht gegen soziale Ungerechtigkeit.“ In dem Zusammenhang nannte er Leiharbeit, Zeitarbeit, Werkverträge und prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Hinzu komme die rasante Entwicklung der Digitalisierung, die Arbeitnehmern immer mehr abfordere. Urban: „Burnout droht, zur Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts zu werden!“ Der IG-Metall-Vorstand verlangte auch ein stabileres Rentensystem und eine Deckelung der Vorstandsgehälter.

Der Kundgebung vorausgegangen war der traditionelle Demonstrationszug vom Gewerkschaftshaus zum Rathausplatz. Auch VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh und Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD) hatten sich dazu eingefunden. Unterstützer waren neben anderen der DGB-Spielmannszug „Gilde“ und die Zappendusterband. Auf der Bühne standen auch Vertreter der IG-Metall-Jugend, die ihre Sorge um die Zukunft der Rente deutlich machten. Nach der Kundgebung begaben sich die vielen Besucher auf dem Rathausplatz an die vielen Stände. Es spielte die Saratoga Seven Jazzband.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr