Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Taucher-Aktion am Hageberg: Polizei sucht Tatwaffe nach Mord
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Taucher-Aktion am Hageberg: Polizei sucht Tatwaffe nach Mord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.06.2016
Hageberg: Taucher suchten im Regenrückhaltebecken erneut nach Hinweisen zum Mord in Westhagen. Am Dienstag geht die Aktion weiter. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Sie forschten nicht nur nach der Mordwaffe: „Wir suchen nach allen Dingen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen“, erklärte Wolfsburgs Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Am Montag fanden die Einsatzkräfte allerdings keine verwertbaren Hinweise .

Am Dienstag geht die Aktion weiter. Bereits vor einigen Tagen hatte eine Tauchergruppe den Bereich abgesucht (WAZ berichtete), jetzt kamen noch mehr Einsatzkräfte, um den Boden systematisch Meter für Meter abzutasten. Grund dafür sind Hinweise von Zeugen. „Denen müssen wir nachgehen“, sagte Claus. Denn der dringend tatverdächtige Lebensgefährte der ermordeten Frau schweigt weiterhin.

Mit Bojen grenzte die Polizei den Bereich, den sie durchsuchen wollte, ein. Er reichte rund 60 Meter in den Teich hinein. Zu Beginn fischten die Taucher einen verrosteten Einkaufswagen aus dem Regenrückhaltebecken, außerdem holten sie eine leere Geldkassette aus 1,20 Meter tiefem Wasser.

Polizisten durchkämmten nach dem Mord auch den Weg zwischen der Wohnung des Mordopfers (24) in der Rostocker Straße bis zum Regenrückhaltebecken und sicherten Spuren. Außerdem nahmen sie sich Mülltonnen nahe der Wohnung, in der die Bluttat geschah, vor. Auch dort könnte der Täter die Tatwaffe oder andere Gegenstände, die für die Ermittlungen wichtig sind, entsorgt haben.

syt

Wolfsburg. Eine durchgeschmorte Eismaschine löste am Montagmittag Feueralarm im Strike-Bowlingcenter aus. Die Berufsfeuerwehr rückte aus, brachte das qualmende Geräte nach draußen und verhinderte so ein großes Feuer in der Anlage im Allerpark.

30.06.2016

Wolfsburg. Am Montag ging zeitweise gar nichts mehr. Bis zu zwölf Kilometer Stau auf der A39 in Fahrtrichtung Wolfsburg stellten die Autofahrer im morgendlichen Berufsverkehr auf eine harte Geduldsprobe. Grund für die Verzögerungen: Zwischen den Anschluss-Stellen Sandkamp und Mörse wird die Fahrbahn erneuert.

27.06.2016

Wolfsburg. Im Wolfsburger Trinkwasser sind geringe Mengen von so genannten Umweltbakterien (Coliforme Bakterien) festgestellt worden. Auch ein Zulauf des Klinikums im Trinkwassernetz der LSW ist betroffen. „Es besteht kein Grund zur Panik, die Auffälligkeiten sind gering, die Keimbelastung minimal“, betonte Sozialdezernent Werner Borcherding.

28.06.2016
Anzeige