Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tattoo-Contest, Live-Musik und super Stimmung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tattoo-Contest, Live-Musik und super Stimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 04.08.2018
Bulli-Festival im Allerpark: Am Freitag ging’s los, die Resonanz war trotz der Hitze sehr gut. Quelle: Michael Lieb
Wolfsburg

Großes VW-Bus-Spektakel im Allerpark: Beim Bulli-Festival ging es am Freitag heiß her. Hochsommerliche Temperaturen, die den hartgesottenen Campern und Besuchern allerdings nichts auszumachen schienen, und ein buntes Bühnenprogramm mit Wettbewerben wie „Schönstes Bulli-Tattoo“ und Live-Musik prägten das Geschehen inmitten der Fan-Gemeinde.

Extra aus Köln angereist: Anke Schwering und Fabia Zimmer. Quelle: Michael Lieb

Und die ist offenbar riesig. Extra aus Köln nach Wolfsburg zum Festival angereist sind Anke Schwering und Fabia Zimmer: „Der Bulli ist total Kult – und hier gibt es drumherum noch viel zu sehen und zu bestaunen“, zeigten sich die beiden jungen Frauen begeistert.

Bulli-Festival im Allerpark: Gewinner beim Tattoo-Wettbewerb wurde Steve Zaruba. Quelle: Michael Lieb

Unter lautstarker Beteiligung des Publikums wurde am Mittag das schönste Bulli-Tattoo gekürt. Vier Männer, die sich einen VW-Bus auf Brust, Bein und Arm haben stechen lassen, beteiligten sich spontan an der Abstimmung. Mit dabei: Tattoo-Experte Herbert Weyer. Letztlich applaudierte das Publikum für Steve Zaruba aus Magdeburg am lautesten. Der 32-Jährige trägt seinen VW T1, Baujahr 1956, auf dem Arm – neben zahlreichen weiteren Tattoos. „Ein Gesamtkunstwerk“, urteilte Herbert Weyer.

Festival-Organisator freut sich über „super Resonanz“

Festival-Organisatorin Ann-Katrin Schröder freute sich über die „super Resonanz“ bislang. Natürlich hätten einige Besucher die geplante Reise zum Festival aufgrund der Hitze nicht angetreten, doch das seien zum Glück nicht viele gewesen. „Die Location hier am Allersee ist jedenfalls super, und gelegentlich weht ja auch ein angenehm frischer Wind“, sagt Ann-Katrin Schröder.

Stolzer Besitzer eines VW T1: Holger Mislak aus Velpke ist Bulli-Fahrer aus Leidenschaft. Quelle: Michael Lieb

Das Umfeld des Festivals gefällt auch Holger Mislak aus Velpke gut. Er ist mit seinem VW T1 angereist, dessen stolzer Besitzer er mittlerweile seit elf Jahren ist: „Die Leidenschaft zum Bulli ist einfach groß bei mir. Wenn ich mit meinen wohlgemerkt alltagstauglichen T1 durch die Gegend fahre, zaubert das den Leuten ein Lachen ins Gesicht.“

Aus den USA „importiert“: Michael Sonnenberg mit seinem VW T1. Quelle: Michael Lieb

Geradezu abenteuerlich ist die Geschichte wie Michael Sonnenburg aus Helmstedt zu seinem Bulli – ebenfalls ein T1 – kam. „Bei meinem USA-Urlaub habe ich ihn an einer Tankstelle in Monterey bei San Francisco gehen und spontan für 6500 Dollar gekauft. Das Shipping hat mich dann noch einmal 2500 Dollar gekostet“, so Michael Sonnenberg. Insgesamt hat er mittlerweile nach eigenen Angaben fast 30.000 Euro in die Restaurierung des Busses gesteckt. Ihm war dabei wichtig, den „Originalzustand“ wie er ihn vorgefunden hat, beizubehalten. Mit ein bisschen Patina, Teakholz-usstattung und sogar Aufklebern. Das ist wahre Bulli-Liebe!

Von Michael Lieb

Die langanhaltende Hitzewelle erreicht historische Ausmaße. In Wolfsburg droht ein Fischsterben in den mittlerweile viel zu warmen Gewässern und durch den gestiegenen Wasserverbrauch kommt es zu Schwankungen und Störungen im Leitungsnetz der LSW. In der Nacht zu Donnerstag platzten in Westhagen sogar zwei Rohre.

04.08.2018

Zum siebten Mal nimmt Wolfsburg an der bundesweiten Klimaschutz-Aktion Stadtradeln teil. Für eine lebendige Radkultur, für die Gesundheit und für die Umwelt soll auch 2018 wieder gemeinsam in die Pedale getreten und bewiesen werden, dass das Fahrrad einen festen Platz in der Stadt hat.

03.08.2018

Das Zauberwort heißt Wechselverkehrsführung. Wie diese auf der A 39 funktioniert, zeigte sich am Freitag bei einem Besuch mit Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und dem ADAC an der Strecke.

03.08.2018