Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tatkräftige Hilfe für soziale Projekte
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tatkräftige Hilfe für soziale Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 06.10.2015
Round Table und Ladies Circle wollen ein soziales Projekt realisieren: (v.l.) Michael Wilkens, Frederik Boog, Yvonne Nehlsen, Christoph Heymel, Gabi Eisenlohr, Karsten Piehl und Yven Wischnewski. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Kirchen, Kitas, Schulen, Vereine oder Naturschutzverbände mit einer Idee für ein soziales Projekt in der Region rund um Wolfsburg können die Service-Clubs zur Hilfe rufen. Bei der Premiere machte die Kita in Groß Twülstedt das Rennen: Die Clubs bauten einen Barfußpfad und bezahlten sogar das Material im Wert von 500 Euro.

„Wir hoffen, dass sich unser Angebot inzwischen herumgesprochen hat und wir noch mehr Bewerbungen erhalten“, sagt Karsten Piehl, Präsident des Round Table Wolfsburg. Gemeinsam mit Gabi Eisenlohr, Präsidentin des Ladies Circle, will er bis Weihnachten das neue Projekt aussuchen. Bedingung: Es muss gemeinnützig, nachhaltig und an einem Wochenende realisierbar sein. „Wir wollen sozialer Benachteiligung entgegen treten“, so Piehl. Eisenlohr ergänzt: „Gleichzeitig ist es eine gute Möglichkeit, dass die Mitglieder der Clubs sich besser kennenlernen und auch öffentlich noch bekannter werden.“

Um es den Bewerbern leichter zu machen, gibt es erstmals ein Musterformular, das sich Interessierte auf der Internetseite www.rt54.de herunterladen können. Weitere Infos gibt es bei Karsten Piehl, Tel. 0177/6769511 oder per E-Mail-Anfrage an praesident@rt54.rtd-mail.de.

amü

Zu einem Jahr und zwei Monaten Haft hat das Amtsgericht einen Wolfsburger verurteilt. Der Mann hatte einen Einbruch begangen, seine Freundin leicht verletzt - und war permanent betrunken mit seiner Mofa unterwegs gewesen.

05.10.2015

Ein schrecklicher Anblick bot sich Karin van Woensel am Samstag auf ihrer Weide. Ihre zwei Shetland-Ponys Rosi und Mona lagen auf der Seite, sie regten sich kaum und quälten sich sichtlich. „Jemand hat sie gefüttert, daran sind sie beinahe gestorben“, sagt die 38-Jährige. Inzwischen geht es den Ponys wieder besser.

05.10.2015

Wegen der Einsturzgefahr der Fußgängerbrücke in Höhe Westhagen ist die Braunschweiger Straße seit Montag in beide Richtungen komplett gesperrt. Ein Verkehrschaos in der gesamten Stadt war die Folge - und ein Ende ist nicht absehbar.

05.10.2015
Anzeige