Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tatati Tahiti singt für den Frieden

Wolfsburg Tatati Tahiti singt für den Frieden

Afrikanische Klänge von Tatati Tahiti: Der Musiker, der mit richtigem Namen Comlan Edoh heißt und ursprünglich aus dem westafrikanischen Togo kommt, veröffentlicht mit „Mi-lom mianoho“ sein mittlerweile drittes Album.

Voriger Artikel
Überfall auf die Adler-Apotheke: Es war offenbar ein Serientäter!
Nächster Artikel
Randale am Restaurant: Glastür eingeschmissen

Singt für den Frieden: Der Wolfsburger Musiker Tatati Tahiti hat ein neues Album veröffentlicht.

Quelle: Britta Schulze

„Schon als Kind in Afrika habe ich Musik gemacht, das gehört zur togolesischen Kultur“, erklärt der Musiker, der in seiner Muttersprache Ewe singt und Trommeln sowie Percussions spielt. Mit seiner Musik, die afrikanische Folklore und Reggae vereint, trat er schon in Städten wie Hamburg, Köln und München auf. Aber auch außerhalb Deutschlands ist er bekannt und hat unter anderem in Frankreich, Schweden und Dänemark Konzerte gegeben.

„In meiner Musik geht es um die Situation in Afrika, um Frieden und Liebe. Die Menschen sollen aufhören, Kriege zu führen“, so Edoh.

Seit 1999 lebt der Musiker in Wolfsburg und ist als Musiklehrer für Percussions und afrikanische Kultur an der Musikschule tätig. Außerdem leitet er den Verein für afrikanische Kultur „Trommelparadies“, der sich jeden Montag und Mittwoch im Hallenbad (Schachtweg) trifft. Interessierte sind willkommen. Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins ist Ende des Jahres ein kleines Konzert geplant.

Das neue Album von Tatati Tahiti kann direkt bei seinen Konzerten oder im Internet gekauft werden. Weitere Informationen unter www.tatati.eu.

hof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr