Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tatati Tahiti singt für den Frieden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tatati Tahiti singt für den Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 07.08.2014
Singt für den Frieden: Der Wolfsburger Musiker Tatati Tahiti hat ein neues Album veröffentlicht. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

„Schon als Kind in Afrika habe ich Musik gemacht, das gehört zur togolesischen Kultur“, erklärt der Musiker, der in seiner Muttersprache Ewe singt und Trommeln sowie Percussions spielt. Mit seiner Musik, die afrikanische Folklore und Reggae vereint, trat er schon in Städten wie Hamburg, Köln und München auf. Aber auch außerhalb Deutschlands ist er bekannt und hat unter anderem in Frankreich, Schweden und Dänemark Konzerte gegeben.

„In meiner Musik geht es um die Situation in Afrika, um Frieden und Liebe. Die Menschen sollen aufhören, Kriege zu führen“, so Edoh.

Seit 1999 lebt der Musiker in Wolfsburg und ist als Musiklehrer für Percussions und afrikanische Kultur an der Musikschule tätig. Außerdem leitet er den Verein für afrikanische Kultur „Trommelparadies“, der sich jeden Montag und Mittwoch im Hallenbad (Schachtweg) trifft. Interessierte sind willkommen. Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins ist Ende des Jahres ein kleines Konzert geplant.

Das neue Album von Tatati Tahiti kann direkt bei seinen Konzerten oder im Internet gekauft werden. Weitere Informationen unter www.tatati.eu.

hof

Bei dem Wolfsburger Apotheken-Räuber handelt es sich wahrscheinlich um einen Serientäter. Die Polizei gibt sich in dieser Frage bisher zugeknöpft, aber: In der Region kam es in den Wochen zuvor bereits zu sieben bewaffneten Überfällen auf Apotheken, und das Strickmuster ist immer identisch.

04.08.2014

Die A 39 bekommt im Wolfsburger Bereich auf einer Seite eine neue Fahrbahndecke - ab heute soll es Teilsperrungen geben. Die vorbereitenden Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Flechtorf und Sandkamp begannen schon gestern: Straßenbauarbeiter stellten rot-weiße Warnbaken in der Mitte der beiden Fahrspuren auf.

04.08.2014

Gemein: Unbekannte sind in den Kiosk des Diakoniehochhauses im Erich-Bammel-Weg eingebrochen und haben mehrere Stangen Zigaretten und unzählige Feuerzeuge gestohlen.

04.08.2014
Anzeige