Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tarifstreit: Warnstreik an zwei Wolfsburger Schulen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tarifstreit: Warnstreik an zwei Wolfsburger Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 31.01.2017
Warnstreik: Tarifbeschäftigte aus der Peter-Pan- und der Friedrich-von-Schiller-Schule beteiligen sich. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige
Wolfsburg

Sozialpädagogische Fachkräfte, Schulsozialarbeiterinnen und tarifbeschäftigte Lehrkräfte werden dort die Arbeit niederlegen, „um auf ihre Forderungen hinzuweisen“, erklärt Gerald Kulms, Vorsitzender der GEW Wolfsburg. Die Mitarbeiter wollen an der Kundgebung in Hannover teilnehmen.

In der zweiten Verhandlungsrunde konnte gestern keine Einigung erzielt werden. Deshalb wollen die Beschäftigten heute mit Aktionen und Warnstreiks ihre Forderungen unterstreichen. Die Gewerkschaften GEW, Verdi und GdP fordern für die Tarif- und Besoldungsrunde: Erhöhung der Entgelte um 6,0 Prozent mit einer sozialen Komponente in Form eines Sockel- oder Mindestbetrages, die Einführung einer linearen Erhöhung in den Entgeltgruppen 9 bis 15 sowie strukturelle Verbesserungen in der Eingruppierung.

Aber auch die Erhöhung der Auszubildenden- und Praktikantenentgelte um 90 Euro gehört zu den Forderungen. Befristungen ohne sachliche Gründe soll es nicht mehr geben und das Tarifergebnis zeitgleich auf die Beamten übertragen werden.

Dennis Schnittke ist stinksauer: Regelmäßig besucht er den St.-Annen-Friedhof am Rothenfelder Markt - und regelmäßig beobachtet er, dass der kleine Parkplatz zugeparkt ist.

31.01.2017

Nach dem verheerenden Großbrand in Nordsteimke hält die Polizei fahrlässige Brandstiftung offensichtlich für die wahrscheinlichste Ursache.

31.01.2017

Wolfsburgs einziges Musik-Festival in der Innenstadt steigt wieder am Freitag, 5. Mai, von 16 bis 23 Uhr. Dann lädt die „Musikschmiede“ der Ostfalia-Hochschule zum sechsten Campus Open Air auf den Robert-Koch-Platz ein. Bands und DJs können sich ab sofort bei den Veranstaltern bewerben.

31.01.2017
Anzeige