Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Tag der Niedersachsen: City fast komplett dicht, Parkhäuser gesperrt

Einschränkungen in Wolfsburg Tag der Niedersachsen: City fast komplett dicht, Parkhäuser gesperrt

So schön der Tag der Niedersachsen vom 1. bis 3. September in Wolfsburg werden soll, so groß werden die Einschränkungen für Anwohner und Anlieger in der Innenstadt. Viele Menschen müssen sich jetzt um besondere Genehmigungen bemühen.

Voriger Artikel
Schutz vor Anschlägen: City wird zur Sicherheitszone
Nächster Artikel
Tag der Niedersachsen: Autostadt macht mit

Sperrung in der Innenstadt: Zum Tag der Niedersachsen kommt es zu etlichen Einschränkungen.
 

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg.  Zum Tag der Niedersachsen werden vom 1. bis 3. September weite Teile der Innenstadt gesperrt. „Es wird erhebliche verkehrsregelnde Maßnahmen geben“, sagte Erster Stadtrat Werner Borcherding am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Konkret: Der Verkehr soll aus der City so weit wie möglich herausgehalten werden.

Schon mit Beginn des Aufbaus am 30. August gelten Einschränkungen, ab 1. September wird es richtig ernst. „Rund um die Porschestraße wird es im Westen und im Osten Sperrungen geben“, sagte Borcherding. Beispielsweise wird die Schillerstraße zur Einbahnstraße aus Richtung Norden; rein oder raus dürfen aber nur Anwohner oder Inhaber einer Durchfahrtgenehmigung. Sperren, die die Polizei kontrolliert, werden eingerichtet unter anderem an der Kreuzung Südkopfcenter, auf der Heinrich-Heine-Straße, auf Goethestraße und Pestalozziallee, auf der Kleisstraße, der Rothenfelder Straße und auf der Heinrich-Nordhoff-Straße beidseits des Bahnhofs. Zum Bahnhof dürfen nur Taxen vorfahren, Privatfahrzeuge kommen nicht mehr direkt dort hin.

Auch Parkhäuser gesperrt

Gesperrt werden auch die Parkhäuser CongressPark, Rathaus und Südkopf, Schillerstraße, Voltastraße und Phaeno, zudem fallen viele oberirdische Parkplätze aus. Stattdessen werden Park- & Ride-Parkplätze im Allerpark und auf VW-Parkplätzen eingerichtet, von wo im 15-Minuten-Takt kostenlose Shuttle-Busse verkehren – die P&R-Parkplätze sollen weithin sichtbar ausgeschildert sein.

Busse fahren anders

Apropos Busse: Auch die WVG legt für die Festtage einen ganz eigenen Fahrplan auf, weil auch sie viele Bereiche nicht befahren darf. Beim Festumzug am Sonntag, 3. September, von 15.30 bis 18.30 Uhr sind sogar Anwohner und Inhaber von Durchfahrtgenehmigungen von Sperrungen betroffen, weil Tausende auf den Straßen marschieren.

Wer Durchfahrtgenehmigungen beantragen möchte oder sonstige Fragen hat: Service-Hotline der Stadt 115, alle Infos auch im Internet unter www.wolfsburg.de/tdn17.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr