Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
TÜV: Wolfsburger pflegen ihre Autos immer besser

TÜV zieht positive Bilanz: TÜV: Wolfsburger pflegen ihre Autos immer besser

Der TÜV-Nord sieht bei den Überprüfungen der Fahrzeuge in Wolfsburg einen anhaltend positiven Trend. So sind im vergangenen Jahr mehr Autos auf Anhieb durch die Hauptuntersuchung gekommen als zuvor. Auch weitere Zahlen stimmen zuversichtlich.

Voriger Artikel
Neue Tanzklasse: Casting für die Movimentos-Akademie
Nächster Artikel
Neuer Kiosk mit Post öffnet

TÜV in der Borsigstraße: Die Autos der Wolfsburger haben immer weniger Mängel.

Quelle: Foto: Archiv

Wolfsburg. Die Wolfsburger kümmern sich immer besser um ihre Autos. Das geht aus dem diesjährigen TÜV-Report hervor. Demnach passierten 68 Prozent aller Autos im vergangenen Jahr im ersten Anlauf die Hauptuntersuchung und bekamen eine neue Plakette. Vor einem Jahr waren es 67,2 Prozent, vor zwei Jahren sogar nur 64 Prozent.

Autos, die nur geringe Mängel aufweisen, bekommen auf Anhieb die neue Plakette. Wobei der zuständige TÜV-Nord betont, dass mehr als die Hälfte der überprüften Fahrzeuge sogar komplett ohne Mängel daherkam. Es gibt aber auch die andere Seite. So wiesen 31,6 Prozent (2015: 32,7; 2014: 35,6) der Fahrzeuge erhebliche Mängel auf. Sie mussten unverzüglich repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die TÜV-Plakette auf das hintere Kennzeichen geklebt werden konnte. Absolut verkehrsunsicher waren fünf Autos.

Das Durchschnittsalter der überprüften Autos liegt in der VW-Stadt bei 9,5 Jahren. Im Schnitt haben die Fahrzeuge 104.000 Kilometer runter (2016: 9,6 Jahre und 105.000 Kilometer).

Im Gebiet des TÜV-Nordhabe sich die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln schon zum vierten Mal hintereinander verringert. Michael Busse, Leiter der TÜV-Station in Wolfsburg, sagt: „Wir freuen uns über diese Entwicklung der Mängelquoten.“ Die Hersteller bauten gute Autos und legten Wert auf Langzeitqualität. „Zudem verstärken die Autohäuser und Werkstätten ihre Anstrengungen in Sachen Qualitätssteigerung“, hat Busse beobachtet. Autofahrer wiederum kümmerten sich mehr um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge.

Von Kevin Nobs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr