Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Südkopfcenter: Tiefgarage statt Real-Supermarkt?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Südkopfcenter: Tiefgarage statt Real-Supermarkt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 03.01.2014
Real-Markt im Untergeschoss des Südkopfcenters: Wenn das Unternehmen auszieht, könnte hier unter Umständen eine Tiefgarage entstehen. Quelle: Fotos: Hensel/Photowerk (gg)
Anzeige

Auf Nachfrage der WAZ bestätigte Center-Manager Dr. André Frost: „Es gibt diese Idee, eine Entscheidung ist aber noch nicht getroffen.“ Erst einmal müsse geklärt werden, ob dieses Vorhaben genehmigungsfähig ist und ob sich der Aufwand wirtschaftlich lohnen würde. „Es gibt da vieles zu bedenken, unter anderem Regelungen für den Brandschutz und die Fluchtwege“, so Frost. Er betont: „Wir prüfen alles, was machbar ist, und werden uns für die wirtschaftlich günstigste Lösung entscheiden.“

Zeitgleich sucht das Management weiterhin nach überregionalen Anbietern, die sich für die Supermarkt-Fläche im Untergeschoss erwärmen könnten. Ziel bleibe es, wieder einen Lebensmittelmarkt anzusiedeln. Frost würde sich dabei mehr Unterstützung wünschen. „Man hat den Eindruck, dass der Bereich von der Stadt Wolfsburg eher stiefmütterlich behandelt wird“, sagt er.

1990 war das Südkopfcenter eröffnet worden, das Untergeschoss des großen Gebäudes erlebte eine wechselvolle Geschichte. Anfangs betrieben Magnet/Famila Supermärkte im Untergeschoss, dann stand die Fläche für einige Jahre leer, bis die Stadt vor zehn Jahren einen Deal aushandelte: Erst nach Abschluss eines zehn Jahre gültigen Pachtvertrags für den Südkopf durfte der Real-Markt im Heinenkamp gebaut werden. Jetzt läuft dieser Vertrag aus, Real geht bald - und im Untergeschoss könnten eines Tages die Auto parken.

amü

Mit einem ungewöhnlichen Vorfall endete das Jahr 2013 für den Friseur-Salon Melitta an der Reislinger Straße: Am Silvestermorgen schlief ein Kunde während des Haarschnitts so fest ein, dass es nicht mehr gelang, ihn zu wecken. Chefin Dagmar Hitz wählte den Notruf, die Polizei geleitete den 65-jährigen Kunden ins Klinikum - er hatte 3,17 Promille!

03.01.2014

Die beliebtesten Vornamen für neugeborene Kinder waren 2013 in Wolfsburg Marie bei den Mädchen sowie Ben und Noah bei den Jungen. Insgesamt kamen 1517 Kinder zur Welt - deutlich mehr als im Jahr 2012 (1395). Die Geschlechter hielten sich fast die Waage (51 Prozent männlich, 49 Prozent weiblich).

05.01.2014

Am Tag nach Silvester sahen viele Straßen und Plätze in Wolfsburg wüst aus: Böller-Müll lag überall herum. Doch seit gestern früh ist die WAS unterwegs - die Spuren Wolfsburgs langer Party-Nacht sind fast überall beseitigt.

05.01.2014
Anzeige