Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Sturzopfer im Allerpark: Jetzt dreht RTL

Wolfsburg Sturzopfer im Allerpark: Jetzt dreht RTL

Die gefährliche Grube im Allerpark sorgt auch überregional für Wirbel: Nach dem WAZ-Bericht über Sturzopfer Thomas Margraf will RTL über den Fall berichten. Und bei der WAZ meldete sich ein frühes Sturzopfer, dessen Fall eine entscheidende Parallele aufweist: Alois Thanner wartet nach sechs Jahren immer noch auf Schadenersatz durch die Stadt.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte: Auto prallte gegen Baum
Nächster Artikel
Mitten im Hurrikan von New York

Sturzopfer vom Allerpark: Alois Thanner wartet auf Schadenersatz.

Quelle: Photowerk (rpf)

Thomas Margraf (47) war im unbeleuchteten Allerpark in eine ungesicherte Grube gestürzt und hatte sich schwer verletzt - Schadenersatzansprüche lehnt die Stadt ab (WAZ berichtete exklusiv). Demnächst kommt der Fall sogar ins Fernsehen: RTL hat sich für einen Dreh in Wolfsburg angekündigt. Das freut auch die Familie des Opfers, Ehefrau Andrea Margraf: „Wir wollen die Öffentlichkeit wach rütteln. Die Stadt muss endlich handeln, die Stelle absichern und unseren Schaden übernehmen.“

Darauf allerdings wartet Alois Thanner (76) seit mittlerweile sechs Jahren. Der Rentner war 2006 ebenfalls im Allerpark mit seinem Fahrrad in ein ungesichertes Loch gestürzt, das Umweltamt und Feuerwehr tags zuvor nach einem Ölschaden ausgehoben hatten. Eigentlich ein klarer Fall, sollte man meinen - auf die 700 Euro für die beim Sturz zerstörte Brille aber wartet das Opfer trotz jahrelanger Bemühungen eines Rechtsanwalts bis heute vergebens. Alois Thanner: „Die Stadt stellt sich einfach stur und lässt es darauf ankommen. Aber den ganzen Ärger mit einer Klage will ich mir nicht antun“ - nach Jahren schwingt Resignation in der Stimme des Rentners mit.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel