Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sturzbetrunkene Fahrerin (37) erklärt Crash mit technischem Defekt

Unfall mit 3,7 Promille: Versagten die Bremsen? Sturzbetrunkene Fahrerin (37) erklärt Crash mit technischem Defekt

Nach dem Unfall mit 3,7 Promille auf der Röntgenstraße am Mittwoch hat die Polizei den Polo der 37-Jährigen beschlagnahmt. Grund: Die sturzbetrunkene Wolfsburgerin behauptete, ihre Bremsen hätten versagt und den Unfall verursacht. Die Polizei konnte aber keinen technischen Defekt feststellen.

Voriger Artikel
Einbruch in Freibad-Kiosk: Lutscher und Eis gestohlen
Nächster Artikel
Wettbüro-Prozess: Iraker streitet den Überfall ab

Unfall mit 3,7 Promille: Die Fahrerin behauptete, die Bremsen ihres Polo hätten versagt.

Quelle: Photowerk (bb)

Die Frau war um kurz nach 15 Uhr an der Kreuzung zur Braunschweiger Straße auf einen LSW-Kastenwagen aufgefahren, dessen Fahrer verletzt wurde. „Äußerlich war der Frau der Alkoholkonsum nicht anzumerken“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Umso mehr staunten die Beamten, als der Alkotest dann ein Ergebnis von 3,7 Promille anzeigte – der höchste in diesem Jahr gemessene Wert.
Weil die 37-Jährige den Beamten erklärte, dass ihre Bremsen versagt hätten, beschlagnahmte die Polizei den Polo zunächst. Auf eine technische Untersuchung wurde aber doch verzichtet. Claus: „Ein Beamter hat das Bremspedal betätigt und ihm ist nichts aufgefallen.“ Der Führerschein der 37-Jährigen, die wegen ihrer Trunkenheit auch gestern nicht vernehmungsfähig war, wurde beschlagnahmt.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr