Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sturzbetrunkene Fahrerin (37) erklärt Crash mit technischem Defekt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sturzbetrunkene Fahrerin (37) erklärt Crash mit technischem Defekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.07.2010
Unfall mit 3,7 Promille: Die Fahrerin behauptete, die Bremsen ihres Polo hätten versagt. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Die Frau war um kurz nach 15 Uhr an der Kreuzung zur Braunschweiger Straße auf einen LSW-Kastenwagen aufgefahren, dessen Fahrer verletzt wurde. „Äußerlich war der Frau der Alkoholkonsum nicht anzumerken“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Umso mehr staunten die Beamten, als der Alkotest dann ein Ergebnis von 3,7 Promille anzeigte – der höchste in diesem Jahr gemessene Wert.
Weil die 37-Jährige den Beamten erklärte, dass ihre Bremsen versagt hätten, beschlagnahmte die Polizei den Polo zunächst. Auf eine technische Untersuchung wurde aber doch verzichtet. Claus: „Ein Beamter hat das Bremspedal betätigt und ihm ist nichts aufgefallen.“ Der Führerschein der 37-Jährigen, die wegen ihrer Trunkenheit auch gestern nicht vernehmungsfähig war, wurde beschlagnahmt.

htz

Auf Lutscher und Eis hatten es unbekannte Diebe abgesehen, die in der Nacht zum Mittwoch in den Kiosk im Freibad Fallersleben einbrachen. Der Schaden ist groß: „Ich musste Speise-Eis im Wert von mehreren hundert Euro wegwerfen – und das mitten im Hochsommer“, sagt Geschäftsführer Arne Hintz.

15.07.2010
Stadt Wolfsburg Giftige Pflanze wächst bei „Sonnenschein“ - Herkulesstaude im Kleingarten

Die giftige Herkules-staude wächst am Wasserlauf mitten im Kleingärtnerverein „Sonnenschein“! Weil es nach einer Berührung der Pflanze zu schlimmen Haut-Verletzungen kommen kann, fordern die Gärtner die Stadt auf, die giftige Staude schnell zu entfernen.

15.07.2010

Bei einem Unfall mit einem Kinderwagen auf der Breslauer Straße erlitt ein Motorradfahrer (33) in der Nacht zu gestern schwere Verletzungen. Vermutlich stammte der Kinderwagen von einem Sperrmüllhaufen am Brandenburger Platz.

15.07.2010
Anzeige