Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sturm: Viele Einsätze für die Feuerwehr

Wolfsburg Sturm: Viele Einsätze für die Feuerwehr

Das große Chaos blieb zwar trotz der Orkanwarnung am Wochenende aus, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) in Wolfsburg hatten trotzdem viel zu tun.

Voriger Artikel
Karl-Heinz Heide ist DRK-Vize
Nächster Artikel
IG Metall: Wird Sommerfest nachgeholt?

Sturmschäden: In der Innenstadt entfernte sie eine gelöste Jalousie vom Sparkassen-Gebäude.

Quelle: Photowerk (kn)

Im gesamten Stadtgebiet knickte das Sturmtief Zeljko Bäume um. Einschränkungen gab es im Bahnverkehr. In Velstove fiel das Internet aus. Das Sommerfest der IG Metall und der Triathlon wurden kurzfristig abgesagt.

Rund zwei Dutzend Einsätze im Rahmen des Sturms zählte die Leitstelle der Berufsfeuerwehr (BF). Im Einsatz waren vor allem die Freiwilligen Feuerwehren und das THW, um die BF für Brandeinsätze freizuhalten. Umgeknickte Bäume gab es vielerorts, unter anderem bei Brackstedt. Auch viele Äste stürzten herab. „Die meisten dürften sich bei dem sehr viel schwereren Sturm vor zwei Wochen gelöst haben“, sagte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr.

Ein Baum kippte in Vorsfelde auf die Lärmschutzwand an der Bahntrasse. Auch Leitungen erwischte er. Die Freiwillige Feuerwehr zersägte ihn gestern.

Das THW startete mit vollem Programm in den Samstag. Eigentlich sollten die Helfer auch beim Volkstriathlon und beim IG-Metall-Sommerfest mitarbeiten - doch beide Großveranstaltungen fielen wegen der Unwetterwarnung aus. „Trotzdem war viel zu tun“, sagt Vorsitzender Thomas Siber Tischer: Von 16 bis 23 Uhr fuhren 31 THW-Kräfte neun Einsätze. Siber Tischer: „Westhagen, Nordstadt, Braunschweiger Straße, Reislingen - überall waren Einsätze.“ Meistens ging es um Äste oder Bäume, am Bahnhof musste das THW außerdem ein Baugerüst sichern.

Ärgerlich in Velstove: Am Samstag gegen 20.50 Uhr fiel dort für die meisten Einwohner das Internet aus. Erst gestern Nachmittag konnte der Schaden behoben werden.

Die Bahn vermeldete in Niedersachsen wegen umgestürzter Bäume auf Schienen und Oberleitungen etliche Zugausfälle und Verspätungen. Gesperrt war auch die Fernverkehrsstrecke Wolfsburg-Hannover. Erst gestern wurden die Strecken nach und nach wieder freigegeben.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang