Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Studenten bringen frische Ideen für den Marktplatz
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Studenten bringen frische Ideen für den Marktplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 23.04.2018
Marktplatz am Rabenberg: Beim Projekt „Nimm Platz!“ suchen Studenten neue Ideen, wie sich der Ort beleben lässt. Quelle: Foto: Sebastian Bisch
Rabenberg

Der Marktplatz am Rabenberg hat Besuch: 27 Studenten wollen ihn mit der Aktion „Nimm Platz!“ attraktiver gestalten.

Drei Tage lang haben sich die Studierenden mit Fachleuten und Anwohnern gesprochen. Dabei ist vor allem eins klar geworden: „Die Menschen hier wünschen sich einen Ort für Begegnungen“, so Lisa Marie Trodtfeld (23), die in Hildesheim Kulturwissenschaft und Ästhetische Praxis studiert, ihre Kindheit aber in Wolfsburg verbracht hat. Auch Studenten der Landschaftsarchitektur aus Hannover und der Architekturbezogenen Kunst aus Braunschweig sind mit dabei. Jede Fachrichtung geht das Projekt auf eigene Art an.

Die Teilnehmer wollen einen Impuls geben

Das studentische Projekt kann den Platz war nicht langfristig umwandeln – aber die Teilnehmer wollen einen Impuls geben. Ob es am Ende eine Tagesaktion wird, eine Kette von kleineren Ereignissen oder etwas Gebautes, das eine Zeitlang steht, ist noch nicht klar. Veranstalterin Esther Orant vom Forum Architektur der Stadt Wolfsburg betont: „Das Viertel erlebt einen Generationenwechsel. Es wäre schwer, langfristig umzubauen, wenn man nicht weiß, wie es in den nächsten zehn Jahren weitergeht.“

Präsentation der Projekte am 23. Juni

Als Nächstes präsentieren die Studierenden ihre Projekte am 23. Juni um 11 Uhr auf dem Marktplatz. Die beste Idee wird voraussichtlich im Spätsommer umgesetzt. „Es sind sofort ganz viele Ideen aufgepoppt“, so Nele Holdorff (22) aus Hildesheim. „Aber erst einmal müssen wir ein Stück zurücktreten und den Ort, die Menschen und die Stimmung analysieren.“

Gut 50 Bürger sind schon mit den Studis und untereinander ins Gespräch gekommen. Manchmal braucht es nur einen kleinen Impuls.

Von Frederike Müller

Die Grausamkeit der Menschen schockiert das Ehepaar Heyn im Ostpreußenweg. Unbekannte traten oder schlugen offenbar brutal auf ihre Katze Foxi ein. Das Tier überlebte nur knapp.

21.04.2018

Das neue Tempomessgerät ist da und soll die normalen Kontrollen des städtischen Ordnungsdienstes ergänzen. Es kann fünf Tage in Folge rund um die Uhr arbeiten.

21.04.2018

Ein zunächst verbaler Streit eskalierte am Mittwoch in der Wolfsburger City-Galerie, der 24 Jahre alte Täter ergriff die Flucht, wurde aber am Folgetag festgenommen. Eine Augenzeugin schildert ihre Eindrücke.

23.04.2018