Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Stress mit Polizei: Kein Asylbewerber

Verwechslung Stress mit Polizei: Kein Asylbewerber

Für viel Wirbel hat eine Polizeimeldung gesorgt, Beamte seien am Dienstag von einem Bewohner der Asylbewerberunterkunft in der Dieselstraße angegriffen worden. Der Wirbel hätte nicht sein müssen: Der Vorfall hatte sich gar nicht dort ereignet, die Polizei hatte schlicht den Schauplatz verwechselt.

Voriger Artikel
Das wird das Konzertjahr im Hallenbad
Nächster Artikel
Die Heimat der Heinzelmännchen

Polizei-Einsatz: Der Stress ging nicht von einem Asylbewerber aus.

Quelle: Symbolbild

Wolfsburg. Laut Polizeimeldung hätte ein angetrunkener Bewohner der Unterkunft in der Dieselstraße Beamte bespuckt, zudem versucht zu treten und zu schlagen – so stand es dann auch in der WAZ. „Uns haben daraufhin ganz viele negative Reaktionen erreicht“, so Karin Gellert, Leiterin der Unterkunft. Tenor viele Äußerungen: Typisch, mal wieder Flüchtlinge, mal wieder Asylbewerberunterkunft. Davon allerdings stimmt nichts: „Der Vorfall hat sich nicht bei uns abgespielt, der Betroffene wohnt hier auch nicht und ist uns nicht bekannt“, stellte Karin Gellert klar.

Das bestätigt auch Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Tatsächlich hatte sich der Vorfall in der Obdachlosenunterkunft in der Borsigstraße ereignet.“

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg