Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Streit um Heinrich-Nordhoff-Straße
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Streit um Heinrich-Nordhoff-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 10.03.2017
Es rumpelt gewaltig: Nach intensiver Debatte stimmte der Ortsrat Mitte-West für die Teilsanierung der Nordhoff-Straße. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

„Es ist totaler Blödsinn, was Sie hier fordern!“, entfuhr es Sabah Enversen (SPD). Seine harsche Kritik galt Adam Ciemniak (PUG), der mit seiner Fraktion fordert, die Heinrich-Nordhoff-Straße aufwändiger zu sanieren, als es die Verwaltung vorschlägt. SPD und CDU folgen dem Vorstoß der Verwaltung, den Bereich zwischen Major-Hirst-Straße und Grauhorststraße für 1,04 Millionen Euro noch im Sommer dieses Jahr zu sanieren. Für die PUG ist dies überteuerte Kosmetik, man müsse mehr tun - unter anderem mit Lärmschutz für die Anwohner und neuer Beleuchtung (WAZ berichtete).

Es ging hin und her im Ortsrat. Den Argumenten der PUG hielten Vertreter von SPD und CDU entgegen, dass eine größere Investition sich nicht lohne, weil eines Tages schließlich der große Ausbau kommen solle, vielleicht sogar mit neuen Fahrspuren. Daher müsse man jetzt die schlimmsten Stellen ausbessern, aber nicht über die Stränge schlagen. Manuel Schwonberg (CDU): „Denn ich sehe nicht, dass die Heinrich-Nordhoff-Straße in den nächsten Jahren dreispurig ausgebaut wird.“Aber eine Million Euro für eine Zwischenlösung? Ciemniak: „Hier wird Geld verbrannt!“ Martina Breier (SPD): „In diesem Zustand kann sie aber nicht bleiben.“

Verony Reichelt (FDP) äußerte Bedauern über die teils sehr emotionale Debatte. „Ich finde es schade, dass wir uns hier so zerstreiten, wenn wir uns doch in der Sache einig sind“, sagte die Liberale.

In der Abstimmung über die Vorlage der Verwaltung setzten sich SPD und CDU mit ihrer Mehrheit durch. Dagegen wollte niemand stimmen, es gab fünf aber Enthaltungen.

kn

Stadt Wolfsburg Geschäftsaufgabe in der Porschestraße droht - Räumungsverkauf bei Wicky

Erst hat‘s Strauss getroffen, jetzt auch Wicky: Ein weiteres Dekorations- und Accessoires-Geschäft schließt. Aktuell läuft der Räumungsverkauf. Aber: Es gibt einen kleinen Silberstreif am Horizont. Der Franchise-Nehmer steht in Verhandlungen mit dem Vermieter, um eine Verlängerung des Mietvertrages zu erwirken.

09.03.2017

Ein Riesenbagger hat am Donnerstag mit dem Abriss des St. Elisabeth-Heims begonnen. Das imposante Baugerät wurde am frühen Morgen in mehreren Teilen angeliefert und stundenlang zusammengebaut. Dann machte sich der Bagger ans Werk.

09.03.2017
Stadt Wolfsburg Fluggeräte imitieren Greifvögel - Drohnen gegen Graugänse am Allersee

Mit einer neuen Offensive will die Stadt der Graugans-Plage an den Wolfsburger Teichen endlich Herr werden (WAZ berichtete). Wichtigste Waffe: Drohnen sollen die Tiere am Allersee abschrecken; die Fluggeräte imitieren die Schreie von Greifvögeln.

10.03.2017
Anzeige