Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Streik: 30 Wolfsburger Lehrer demonstrierten in Hannover
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Streik: 30 Wolfsburger Lehrer demonstrierten in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 03.03.2015
Abfahrt zur Kundgebung in Hannover: 30 Lehrer von Peter-Pan- und Friedrich-von-Schiller-Schule sowie der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule streikten gestern. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

Rund 30 angestellte - nicht verbeamtete - Mitarbeiter trafen sich gestern Morgen an der Peter-Pan-Schule. In GEW-Protestkleidung gehüllt, fuhren sie gemeinsam zur Kundgebung nach Hannover. „Wir wollen die gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit wie die verbeamteten Lehrer“, sagte Michaela Hoffmann. Sie ist an der Peter-Pan-Schule beschäftigt. Kollegin Hilke Parnier-Marx machte auf eine andere Ungerechtigkeit aufmerksam. „Ich kämpfe dafür, dass endlich die Ausbildungen aus der früheren DDR anerkannt werden.“ Es könne doch nicht sein, dass die Lehrjahre vieler Kollegen aus der Ex-DDR plötzlich nichts mehr gelten.

Auch Katja Seidel (Friedrich-von-Schiller-Schule) nahm an der Kundgebung in Hannover teil: „Befristete Verträge für Lehrkräfte müssen endlich der Vergangenheit angehören“, betonte sie. „Es kann nicht sein, dass Kollegen immer wieder um ihre Job zittern müssen.“

Das sehen die Gewerkschaften GEW, Verdi und GdP genauso: Erhöhung der Entgelte für angestellte Lehrkräfte um 5,5 Prozent, Ausschluss grundloser Befristungen, tarifliche Eingruppierung von Lehrkräften, Übertragung auf die Beamten, keine Eingriffe in die betriebliche Altersversorgung - mit diesen Forderungen gehen sie in die Tarifverhandlungen. „Das waren erste Nadelstiche“, betonte GEW-Vertreter Kulms gestern. Man habe aber noch viel mehr in petto.

bis

Die Wolfsburger Ratsfraktionen haben den Streit um die neue Sportförderrichtlinie beigelegt. Mit einem interfraktionellen Antrag von SPD, CDU, PUG, Grünen und FDP soll „die Kinder- und Jugendförderung verbessert werden“, hieß es gestern in einer gemeinsamen Erklärung.

03.03.2015

Die Stadt Wolfsburg verfügt über „hervorragende Wirtschaftsdaten“, habe aber „kein adäquates Einzelhandelsangebot“ - zu dieser nicht ganz überraschenden Schlussfolgerung kommt der aktuelle Städtereport des Immobilien-Vermittlers Comfort. Unterm Strich steht Platz 40 von 71 untersuchten Städten.

03.03.2015

Viel Arbeit für die Rettungskräfte: Insgesamt 2270 Mal rückten Berufs- und Freiwillige Feuerwehren letztes Jahr zu Bränden oder Hilfeleistungen in Wolfsburg aus. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen nahezu konstant.

03.03.2015
Anzeige