Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Straftaten leicht rückläufig - Aufklärungsquote aber auch
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Straftaten leicht rückläufig - Aufklärungsquote aber auch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 16.02.2017
Wolfsburg: Kriminalitätsstatistik 2016. Quelle: Britta Schulz
Anzeige
Wolfsburg

Das sind die Kernaussagen der Kriminalitäts-Statistik, die die Polizei gestern vorstellte.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick: 8988 Straftaten insgesamt (2015: 9606); Aufklärungsquote 55,3 Prozent (57,4 Prozent); Tatverdächtige 3475 (3787), davon 1121 Ausländer (1024) und 318 Kinder oder Jugendliche (408). Es gab 286 Einbrüche in Wohnungen oder Wohnhäuser (2015: 301; 2014: 200), die Aufklärungsquote stieg in diesem Bereich auf gute 30,4 Prozent (2015: 19,6 Prozent, 2014: 18 Prozent). Die Straftaten rund ums Automobil sind in der VW-Stadt weiter rückläufig: 457 nach 575 im Vorjahr. Der kommissarische Inspektionsleiter Olaf Gösman, der vorübergehend aus Hannover nach Wolfsburg abgeordnet ist, sprach angesichts zahlreicher Tötungsdelikte, Einbrüche und Containerbränden von einer „anspruchsvollen Kriminalitätslage“, die man in der Regel ohne Unterstützung von außen bewältigen müsse: „Und dafür macht die Polizei hier einen guten Job.“

Was wenige Bürger mitbekommen, den Bürgern in Uniform aber zunehmend Sorge bereite, sei die steigende Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten. „Das Klima wird rauer“, glaubt Gösmann beobachtet zu haben. Wenn, wie in der Borsigstraße, einem Beamten in den Bauch gebissen oder Kollegen bespuckt werden, „dann ist das widerlich.“ Auch wenn Autofahrer bei Kontrollen auf Beamte zu rasten, frage er sich: „Werden Polizisten überhaupt noch als Menschen betrachtet?“

Keine Rose für die hübsche Anna aus Wolfsburg: Am Mittwochabend flog die 24 Jahre alte BWL-Studentin aus der RTL-Show „Der Bachelor“. Anna Henkel nahm es eher gelassen. „Vielleicht waren wir einfach nicht auf einer Wellenlänge. Schade“, sagte sie.

16.02.2017

Die „grüne Oase“ in der Theodor-Heuss-Straße 22 bis 28a bleibt erhalten! Die Neuland stellte gestern den Anwohnern die veränderten Pläne für die geplante Lückenbebauung vor. Statt zweier Häuser wird nur eines gebaut. Und das entsteht nicht wie ursprünglich geplant auf der Wiese, sondern auf dem danebenliegenden Parkplatz.

15.02.2017

Die meisten Ortsräte haben wiederkehrende Themen. In der Nordstadt ist dies der Verkehr, ob nun fließend oder in Form geparkter Autos. So zog sich dieses Thema auch gestern Abend wie ein roter Faden durch die Sitzung im Gemeindesaal von St. Bernward.

15.02.2017
Anzeige