Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Steuern: Viel mehr Selbstanzeigen

Wolfsburg Steuern: Viel mehr Selbstanzeigen

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Frauenrechtlerin Alice Schwarzer und zuletzt der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz - sie alle zeigten sich selbst wegen Steuerhinterziehung an.

Voriger Artikel
Raser aus Gifhorn zweimal erwischt
Nächster Artikel
Helmut von Hausen bleibt Stadtbrandmeister

Finanzämter: Auch in Wolfsburg/Gifhorn gingen viel mehr Selbstanzeigen von Steuersündern ein.

Quelle: Z15313falko Siewert

Das hat Folgen: In der Region um Wolfsburg verzeichneten die Behörden 2013 eine Zunahme der Selbstanzeigen um 136,8 Prozent!

Beim Finanzamt Gifhorn, das auch für Wolfsburg zuständig ist, gingen im vergangenen Jahr 90 Selbstanzeigen von Steuersündern ein. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 waren es nur 38 gewesen.

Wolfsburg und Umgebung reihen sich damit in eine landesweite Entwicklung ein. So gab es in Niedersachsen 2013 insgesamt 2862 Selbstanzeigen von Steuersündern (2012: 1200). Das entspricht einer Zunahme um 138,5 Prozent.

Die Finanzbehörden sehen als wichtigsten Grund den „Hoeneß-Effekt“ an. Durch die Selbstanzeige und das Ermittlungsverfahren gegen den Bayern-Präsidenten zogen viele Steuersünder die Reißleine und zeigten sich für ihre Vergehen an.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang