Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Steuererhöhung ist zu billig“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Steuererhöhung ist zu billig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.02.2016
Fordern Korrekturen in der Haushaltspolitik: Peter Kassel und Angelika Jahns von der CDU. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

„Wenn die Verwaltung die Gewerbe- und die Grundsteuer anheben will, dann ist mir das einfach zu billig“, sagt Fraktionschef Peter Kassel. Die so zu erzielenden acht Millionen Euro sollen statt dessen durch eine zweiprozentige Senkung der laufenden Ausgaben eingespart werden, beispielsweise durch spätere Neubesetzung frei werdender Stellen, Kassel: „Wir wollen das Personal nicht ausdünnen, erwarten aber Optimierungen.“

Auch die Verwaltung will in ihrem Haushaltsentwurf sparen - das aber an der falschen Stelle, monieren die Christdemokraten. Parteivorsitzende Angelika Jahns: „Das soll alles zu Lasten der Ortsteile, der Sportvereine, des Ehrenamts, des Jugendbereichs gehen - das machen wir nicht mit.“ Zur Unterbringung der Flüchtlinge sei man besonders auf die Mitarbeit der Sportvereine angewiesen: „Denen können wir doch nicht den Boden wegziehen.“

Neben der zweiprozentigen Kürzung im Ergebnishaushalt will Kassel auch die Investitionen runter fahren - „das bringt Zinsersparnisse in der Zukunft.“ Dass trotz zuletzt hoher VW-Gewerbesteuern die Rücklagen bald aufgebracht sein würden, liege an einem „strukturellen Defizit“ in der städtischen Finanzwirtschaft - und am oft proklamierten „Wolfsburger Standard“. Jahns: „Es muss nicht immer alles Samt und Seide sein, das Bildungshaus jedes Schickimicki bekommen. Wir müssen zurück auf ein normales Niveau.“

fra

Das Badeland feierte jetzt seinen 14. Geburtstag - und mehr als 3500 Badegäste feierten an zwei Tagen mit. Höhepunkt war eine XXL-Familienparty. Einer der Höhepunkte waren die Qualifikationsrennen zur zweiten Weltmeisterschaft im Badewannenrennen.

08.02.2016

Gleich drei große Türscheiben haben Unbekannte in der Nacht zu Montag an der Leonardo-da-Vinci-Schule in der Nordstadt eingeschlagen. „Motiv war vermutlich pure Zerstörungswut“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Der Schaden dürfte sich auf über 1000 Euro belaufen.

08.02.2016

Der Kameruner (33), der in der Nacht zu Freitag im Asylheim in Fallersleben umgebracht worden war, starb durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper. Ermittler stellten die Tatwaffe sicher. Zwei Verdächtige (37/40 Jahre) sind wieder auf freiem Fuß - die Staatsanwaltschaft sieht „keinen dringenden Tatverdacht“.

08.02.2016
Anzeige