Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Stadtwerke-Affäre: Nahrstedt vor Gericht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Stadtwerke-Affäre: Nahrstedt vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 26.12.2013
Stadtwerke Wolfsburg: Die Affäre um CDU-Parteiarbeit geht in die nächste Runde. Quelle: Photowerk (bas/Archiv)
Anzeige

Vor dem Arbeitsgericht wurde zunächst eine Güteverhandlung anberaumt - erst wenn diese scheitern sollte, würde es zum Prozess zwischen Stadtwerken und Nahrstedt kommen. Hintergrund der Auseinandersetzung ist der Beschluss des Stadtwerke-Aufsichtsrates vor wenigen Wochen. Das Gremium hatte sich dafür ausgesprochen, Regressforderungen gegenüber Nahrstedt sowie mehreren CDU-Mitgliedern geltend zu machen (WAZ berichtete).

Die Stadtwerke-Affäre war 2010 mit der Selbstanzeige von Maik Nahrstedt ins Rollen gekommen. Der damalige Unternehmenssprecher hatte sich bezichtigt, in seiner Arbeitszeit mit Wissen des Stadtwerke-Chefs Markus Karp CDU-Parteiarbeit geleistet zu haben. Er soll deshalb 310.000 Euro plus Zinsen zahlen.

rpf

Schreckliches Ende einer Weihnachtsfeier: In einer Wohnung in Detmerode eskalierte an Heiligabend ein Streit zwischen zwei Wolfsburgern. Ein 33-Jähriger erstach seinen Stiefvater (45) – mit einem mehr als 30 Zentimeter langen Küchenmesser! Der 33-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

26.12.2013

Er ist alleinerziehender Vater, seit sieben Jahren bezieht er Harz IV und hat für sich und seinen 14-jährigen Sohn rund 630 Euro zum Leben über. Dass Ingo P. heute an Weihnachten seinem Kind dennoch ein tolles Geschenk machen kann, verdankt er dem VfL-Fanshop an der VW-Arena.

26.12.2013

Ein Wolfsburger (34) ist am Heiligabend in den Rewe-Supermarkt in Westhagen eingestiegen. Polizisten nahmen den einschlägig bekannten Einbrecher noch am Tatort fest.

26.12.2013
Anzeige